| 20:05 Uhr

Tischtennis-DM-Quali
Veith früh raus, Schütt siegt und fährt zur DM

 Früh kam das Aus für Jasmin Veith vom SV Mörsbach.
Früh kam das Aus für Jasmin Veith vom SV Mörsbach. FOTO: bjh / Benjamin Haag
Alsenborn. Früh musste Jasmin Veith (SV Mörsbach) am Sonntag in Alsenborn die Segel streichen. Anders lief es da bei der Qualifikation Pfalz/Saar zur deutschen Tischtennismeisterschaft für Isabelle Schütt (DJK Heusweiler). Von Benjamin Haag

Denn die Zweibrückerin siegte wie im Vorjahr.

„Ich will hier wenigstens ein Spiel gewinnen“, hatte sich die Mörsbacherin Jasmin Veith nach ihrer Auftaktniederlage gegen Anika Links (1. TTC Pirmasens) und der Viersatzniederlage gegen Isabelle Schütt in der Gruppenphase zum Ziel gesetzt. Das gelang ihr auch. Die Defensivspielerin konnte mit ihrem Schnittwechsel zumindest zum Abschluss noch Mia Federkeil (SV Remmesweiler) in die Knie zwingen. In ebendieser Gruppe sicherte sich Schütt, die 16-jährige Regionalligaspielerin, souverän das Weiterkommen. Nur einen Satz gab die Offensivspielerin in der Vorrunde ab. Eben gegen Jasmin Veith, bei der sie im ersten Durchgang immer wieder die falschen Bälle zum Angriff auswählte und in die Schnittfalle der 41-jährigen ehemaligen Drittligaspielerin tappte. Doch Schütt stellte ihre Taktik um und wurde merklich sicherer, gewann doch noch recht souverän in vier Sätzen.

Der Weg nach Chemnitz zur deutschen Meisterschaft war in der K.o.-Runde aber doch steinig für Schütt. Gegen Jana Porten (TSG Kaiserslautern) lag sie schon mit 0:2 im Rückstand. Im vierten Durchgang war das Aus beim Stand von 5:9 sehr nahe. Aber auch hier traute sie sich etwas zu, startete eine Serie. Im fünften Durchgang war Schütt  dann die deutlich bessere Akteurin und siegte souverän mit 11:6, zog ins Finale gegen Magdalena Hübgen (1. FC Saarbrücken) ein. Im Endspiel gegen die 13-jährige Hübgen ging es schnell und mit wenig Schnitt zu. Wieder ging es in den fünften Satz, doch dort saß der zweite Matchball, 11:9 gewann die Zweibrückerin im Entscheidungssatz. Bei den Herren gewann Bundesligaspieler Kay Stumper (1. FC Saarbrücken), der wie Schütt zur DM fährt.