| 20:05 Uhr

Tischtennis-Pfalzliga
BTTF-Damen beenden ihre Durststrecke

Zweibrücken. Tischtennis: 7:7 gegen ASV Birkenheide erster Punktgewinn seit September. Herren gehen leer aus. Von Martin Wittenmeier

Auch wenn es wegen der Reform der Tischtennisligen wohl keinen Absteiger aus der 1. Pfalzliga geben wird, dürfte den Damen der BTTF Zweibrücken nach dem Heimspiel gegen den ASV Birkenheide ein Stein vom Herzen gefallen sein. Nach einer mehr als viermonatigen Durststrecke, in der es acht Niederlagen nacheinander hagelte, schafften die Bickenalbtalerinnen am Wochenende im Heimspiel gegen den Dritten ASV Birkenheide ein 7:7-Unentschieden. Dabei profitierte das Zweibrücker Quartett davon, dass Gästespielerin Katrin Rauland angeschlagen in die Partie ging und somit ein Einzel und ein Doppel kampflos abfielen.

Den Löwenanteil am Remis hatte einmal mehr Laura Molter, die im Einzel dreimal an die Platte ging und diese dreimal als Siegerin verließ. Richtig kämpfen musste die Zweibrücker Nummer eins nur in ihrem zweiten Match. Gegen Birkenheides Spitzenspielerin Kerstin Köhler benötigte Molter die volle Distanz, um mit 11:13, 11:8, 11:7, 5:11, 11:8 die Oberhand zu behalten. Weniger Mühe hatte sie mit der Katrin Rauland (3:1-Sätze), die gesundheitliche Probleme hatte, und mit Diana Schuhmann (3:0). Leonie Molter rang Rauland in fünf Durchgängen nieder, außerdem punkteten die beiden Schwestern gemeinsam im Doppel gegen Köhler/Schuhmann mit 11:6, 12:10, 8:11, 11:9. Als Rauland schließlich ihr drittes Einzel kampflos an Tina Marczinkowsky abgab, war der erste Punkte für die Zweibrückerinnen seit dem 13. September 2019 unter Dach und Fach.

Mit nur vier Spielern hatte sich die Herrenzweite auf den Weg nach Weselberg gemacht. Dementsprechend deutlich fiel die 1:9-Niederlage für den Vorletzten der Bezirksklasse West aus. Yasser Obeid bog gegen Weselbergs Spitzenmann Frank Wilhelm einen 0:2-Satzrückstand um und verhinderte somit die Höchststrafe. Kaum besser erging es den BTTF-Herren III, die in der Kreisliga West gegen den SV Weselberg III 2:9 unterlagen. Werner Brück und Nico Damian sorgten mit ihren Einzelerfolgen für kleine Lichtblicke. Die Vierte musste ihre Partie in Walshausen wegen Spielermangels absagen, sie wird mit 0:8 gewertet.