| 21:54 Uhr

Erstes Ausrufezeichen
Harter Kampf mit Punkt belohnt

Riedelbergs Spitzenspielerin Elena Süs sicherte zwei Einzel- und einen Doppelsieg gegen Gau-Odernheim.
Riedelbergs Spitzenspielerin Elena Süs sicherte zwei Einzel- und einen Doppelsieg gegen Gau-Odernheim. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Riedelberg. Tischtennis: Oberliga-Frauen des TTC Riedelberg trennen sich 7:7 von Topteam TSV Gau-Odernheim. Von sl und ski

(ski/sl) Mit einem 7:7-Unentschieden gegen den Favoriten TSV Gau-Odernheim haben die Damen des TTC Riedelberg ein erstes Ausrufezeichen in der Tischtennis-Oberliga gesetzt. „Wir sind natürlich zufrieden mit dem Punkt, aber mit etwas Glück wäre sogar ein Sieg möglich gewesen“, erklärte Riedelbergs Spitzenspielerin Elena Süs. Das Satzverhältnis von 26:25 und das Ballverhältnis von 470:460 verdeutlichen, wie eng und ausgeglichen die Begegnung verlief. Den möglichen Heimsieg verpassten die Gastgeberinnen durch die beiden knappen und vermeidbaren Niederlagen ihres Spitzenduos Elena Süs und Julia Dieter gegen Chantal Graversen. Vor allem Elena Süs klebte bei der Fünf-Satz-Niederlage beim 11:13 im Entscheidungssatz das Pech am Schläger.

Eine Klasseleistung bescheinigte Mannschaftskapitän Elena Süs ihrer Nummer drei Denise Bicha, die im hinteren Paarkreuz des Aufsteigers beide Einzel gewann. Großen Kampfgeist bewies sie dabei gegen Marijam Briese, die sie nach 0:2-Rückstand noch mit einer starken kämpferischen Einstellung niederrang. Mit diesen beiden Einzelpunkten hatte sie ebenso wie Julia Dieter maßgeblich Anteil am Riedelberger Remis.

Keinen guten Tag erwischte Victoria Schaaff, die leer ausging. Beim Stand von 7:6 für Riedelberg musste sie in der letzten Begegnung des Abends gegen Michelle Graversen an den Tisch. Zwar holte sie sich überraschend Satz eins gegen die klar favorisierte Gegnerin und es roch nach einem doppelten Punktgewinn für Riedelberg. Doch ab dem zweiten Satz übernahm die Nummer zwei der Gäste das Spielgeschehen und gewann das Match noch deutlich. Mit nun 3:1-Zählern aus zwei Spielen ist der TTC Riedelberg hervorragend in die Saison gestartet und hat jetzt drei Wochen Spielpause, ehe im nächsten Heimspiel der bärenstarke TTV Niederlinxweiler kommt.



Ihre dritte Niederlage im dritten Spiel musste die zweite Riedelberger Frauenmannschaft hinnehmen. Der Pfalzliga-Aufsteiger hatte beim bislang ungeschlagenen TTV Edenkoben nicht den Hauch einer Chance und unterlag klar mit 0:8. Lediglich vier Sätze gingen an die Gäste. Selina Haller musste sich in ihrem Einzeln Chantal Preis erst im fünften Durchgang geschlagen geben. Ebenfalls über die volle Distanz ging das Spitzeneinzel zwischen Sonja Haller und Elena Stock. Auch dieses mit dem besseren Ende für die Edenkoberin. Alle anderen Doppel und Einzel gab das TTC-Quartett, das durch Leonie Frantzen und Jacqueline Henner komplettiert wurde, jeweils in drei Sätzen ab.

Obwohl die erste Riedelberger Herrenmannschaft in der Partie der 2. Pfalzliga West gegen den ASV Höringen auf Franz-Xaver Sema verzichten mussten, schaffte sie nach großem Kampf einen 9:7-Sieg. Mehr als die Hälfte der Partien ging dabei über fünf Sätze, wobei der TTC Riedelberg in insgesamt neun Entscheidungsätzen nur dreimal die Nase vorne hatte. Durch einen starken Doppelbeginn und gleich vier Punkte im mittleren Paarkreuz durch Manuel Müller und Rudolf Reiner glichen die Gastgeber dieses Manko aber wieder aus. Wichtig waren auch die beiden Einzelerfolge durch Benjamin Sema und Christian Becker im Spitzenpaarkreuz. Nachdem das hintere Paarkreuz leer ausging, war es Benjamin Sema/Reiner Rudolf vorbehalten, im Schlussdoppel hauchdünn und wieder im fünften Satz den knappen Erfolg zu sichern. Durch den dritten Sieg im dritten Match haben sich die Riedelberger Herren als einziges ungeschlagenes Team nach drei Spieltagen erst einmal an der Spitze der Tabelle festgesetzt.