| 20:21 Uhr

Ungewohntes Gefühl
Erste Niederlage seit März 2017 kein Beinbruch für Riedelberger Frauen

Elena Süs vom TTC Riedelberg gab in Winnweiler kein Spiel ab. Dennoch musste ihr Team erstmals seit März 2017 wieder eine Niederlage einstecken.
Elena Süs vom TTC Riedelberg gab in Winnweiler kein Spiel ab. Dennoch musste ihr Team erstmals seit März 2017 wieder eine Niederlage einstecken. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Winnweiler. Es muss ein komisches Gefühl für die Tischtennisfrauen des TTC Riedelberg gewesen sein. Erstmals seit März 2017 hat die Mannschaft am Samstag wieder einmal eine Niederlage einstecken müssen. Von Svenja Hofer

Der Tabellenführer der Oberliga Südwest unterlag mit 4:8 beim nun drittplatzierten TTC Winnweiler. Diese Niederlage ist für die Riedelbergerinnen aber kein Beinbruch – zumal sie gerade erst in die Oberliga aufgestiegen sind. Das Ziel sei weiterhin der Nichtabstieg, betonte Spitzenspielerin Elena Süs.

Nach dem 1:1 in den Eingangsdoppeln – Elena Süs/Julia Dieter siegten im Topduell in fünf Sätzen, Denise Bicha/Victoria Schaaff unterlagen 1:3 – kam es gleich zu Beginn der Einzelpartien zu einer spannenden und entscheidenden Partie. Julia Dieter musste sich – nach drei vergebenen Matchbällen – Winnweilers Spitzenspielerin Katharina Dinges in fünf umkämpften Durchgängen geschlagen geben. Statt 3:1 hieß es nach dem Dreisatzerfolg von Süs gegen Angela Radetz 2:2. Victoria Schaaff ging in ihren beiden Einzelbegegnungen jeweils als klar Geschlagene von der Platte (0:3, 0:3), Denise Bicha musste nach zwei klaren Pleiten (0:3, 1:3) auch eine knappe Fünfsatzniederlage gegen Dinges einstecken. Lediglich Elena Süs behielt eine weiße Weste. Im Topduell gegen Katharina Dinges setzte sie sich nach dem Doppelerfolg und dem Sieg im ersten Einzel auch gegen Tanja Schultz in drei Sätzen klar durch.

Die erste Niederlage nach gut eineinhalb Jahren wollen die Riedelbergerinnen nun schnell hinter sich lassen. Denn am kommenden Samstag, 18 Uhr, ist ein Sieg in eigener Halle gegen Mitaufsteiger SF Nistertal das klare Ziel.