| 23:00 Uhr

Auswärts punkten
Thorsten Lahm fordert mehr Aggressivität im Zweikampf

 Für den FSV (in rot) geht es am Wochenende in Gonsenheim um wichtige Zähler zum Oberligaverbleib.
Für den FSV (in rot) geht es am Wochenende in Gonsenheim um wichtige Zähler zum Oberligaverbleib. FOTO: Markus Hagen
Jägersburg. Fußball-Oberliga: FSV Jägersburg will beim ersten Auswärtsspiel in Gonsenheim nicht leer ausgehen.

Nicht wie erhofft ist der FSV Jägersburg in die Saison gestartet. Nach der 0:1-Heimniederlage zum Auftakt der Fußball-Oberligasaison gegen den FC Karbach, soll es am Sonntag ab 15 Uhr beim Schlusslicht SV Gonsenheim besser laufen. Mindestens mit einem Punkt wollen die Jägersburger nach hause kommen.

„So schlecht haben wir gegen Karbach gar nicht gespielt“ schaut Jägersburgs Trainer Thorsten Lahm zurück. Seine Mannschaft habe es aber nicht verstanden, aggressiver zu spielen, den Gegner unter Druck zu setzen und sich in den Zweikämpfen durchzusetzen. „Das muss in Gonsenheim sicherlich anders laufen, wenn wir hier was holen wollen.“ Lahm ist aber zuversichtlich, dass in allen Bereichen noch Luft nach oben ist. Nach der unglücklichen Niederlage gegen Karbach gehe es darum, von der ersten Minute an konzentriert in Gonsenheim aufzutreten. Thorsten Lahm will, dass sich seine Spieler aggressiv in der Balleroberung verhalten. Zudem sollen sie auch die möglichen Torchancen viel besser nutzen, als dies im ersten Spiel auf eigenem Platz gegen den FC Karbach der Fall gewesen sei. Unter anderem vergab der FSV einen Foulelfmeter durch Mannschaftskapitän Daniel Dahl.

Hinter dem Einsatz von Dahl steht an diesem Wochenende noch ein Fragezeichen. Der 25-Jährige, der im ersten Oberligaspiel der Saison auf der Sechser-Position auflief, klagt über Probleme mit der Leiste und den Bauchmuskeln. Lahm will ihn nur bringen, wenn kein zu großes Risiko besteht. Nach einer Kreuzbandverletzung war Daniel Dahl die vergangene Saison komplett ausgefallen. Nun soll er in dieser Saison auch mit Toren für den Klassenverbleib des FSV Jägersburg sorgen. Angeschlagen ist auch Stürmer Murat Adiguezel. Er klagt über Beschwerden mit dem Rücken. „Erst am Spieltag werde ich sehen, ob ich beide Spieler einsetzen kann“, erklärt der FSV-Coach. Änderungen in der Startformation gegenüber dem Heimspiel gegen Karbach seien durchaus möglich. Sein Kader sei nicht nur groß, sondern auch qualitativ durchgängig gut besetzt, um Spielern die Einsatzchance zu geben, die gegen Karbach kaum oder gar nicht spielten.



Zum Gegner SV Gonsenheim konnte Lahm nur soviel sagen: Sie stehen vielleicht noch mehr unter Druck als die Jägersburger. Nach der deutlichen 0:4-Auftaktpleite beim FV Diefflen vergangene Woche könne sich Gonsenheim wohl keine weitere Niederlage gleich am zweiten Spieltag leisten. „Ich denke es wird ein offenes Spiel, in dem für beide Mannschaft alles möglich ist“, schätzt Thorsten Lahm die Chancen auf Punkte 50:50 ein.