| 21:31 Uhr

Rückkehr
Thomas Zellmer kehrt zum SV 64 zurück

 Derzeit noch Spielertrainer bei der HWE, in der neuen Runde wieder im Trikot des SV 64: Thomas Zellmer (li.).
Derzeit noch Spielertrainer bei der HWE, in der neuen Runde wieder im Trikot des SV 64: Thomas Zellmer (li.). FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Weitere Überraschung zum Jahresende beim SV 64: Thomas Zellmer, derzeit Spielertrainer beim Saarlandliga-Spitzenreiter HWE Homburg, läuft in der neuen Saison wieder für die Zweibrücker auf.

Die Anhänger des SV 64 Zweibrücken dürfen sich über die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison freuen. Mit dem zweitligaerfahrenen Thomas Zellmer wechselt ein alter Bekannter an seine frühere Wirkungsstelle zurück. Der Linkshänder verstärkt die 64er auf der rechten Angriffsseite und soll in der Abwehr für weitere Stabilität sorgen. 2013 musste der ehemalige Spieler der TSG Friesenheim seine aktive Laufbahn bei den Löwen wegen einer schweren Erkrankung (Multiple Sklerose) auf unbestimmte Zeit unterbrechen. Durch den positiven Heilungsverlauf in den zurückliegenden Jahren konnte der 30-Jährige wieder auf das Spielfeld zurückkehren. Zunächst feierte er sein Comeback im Drittligateam des SV 64. Vor eineinhalb Jahren wechselte er als Spielertrainer zum damaligen Verbandsligisten HWE Homburg. Gleich in seinem ersten Jahr schaffte er mit seiner Mannschaft den Aufstieg in die Saarlandliga. Und dort überwintert die HWE nun als souveräner Spitzenreiter, könnte am Ende der Saison womöglich in die RPS-Oberliga aufsteigen.

Ab Juli will der bald dreifache Familienvater nun aber noch einmal ins Trikot des SV 64 Zweibrücken schlüpfen. Zur Freude seines ehemaligen und auch zukünftigen Trainers Stefan Bullacher, der sich ausschließlich positiv über die Rückkehr des Allrounders äußert: „Thomas wird unserer jungen Mannschaft durch seine Erfahrung, seine Persönlichkeit und seine sportlichen Qualitäten sehr gut tun. Ich freue mich wirklich sehr, ihn wieder als einen festen Bestandteil in unserem Team zu haben. Viel mehr freue ich mich allerdings, dass es ihm gesundheitlich wieder besser geht“, betont Bullacher.

Auch Thomas Zellmer sieht seiner Zukunft in Zweibrücken mit viel Vorfreude entgegen: „Ich fühle mich körperlich wieder topfit und will mich noch einmal im Leistungshandball beweisen“, erklärt der 30-Jährige seine Motivation zu den 64ern zurück zu kehren. Doch noch weitere Gründe haben zu der Entscheidung beigetragen: „Besonders freue ich mich natürlich darauf, mit meinem Bruder Benni in einer Mannschaft zu spielen und wieder mit Stefan Bullacher als Trainer arbeiten zu können. Neben meinem Bruder spielen ja auch mein vierjähriger Sohn Paul und meine Frau Nadine ohnehin beim SV 64 – und so komplettieren wir unsere (Vereins-)Familie in Zweibrücken“, sagt Thomas Zellmer lachend.