| 23:23 Uhr

Thomas Zellmer findet neue Herausforderung

 Jörg Ecker (li.), sportlicher Leiter der HWE Homburg, freut sich, dass mit dem ehemaligen Zweit- und Drittligaspieler Thomas Zellmer ein neuer Trainer verpflichtet werden konnte. Foto: Hagen
Jörg Ecker (li.), sportlicher Leiter der HWE Homburg, freut sich, dass mit dem ehemaligen Zweit- und Drittligaspieler Thomas Zellmer ein neuer Trainer verpflichtet werden konnte. Foto: Hagen FOTO: Hagen
Homburg/Zweibrücken. Nach seiner Multiple-Sklerose-Diagnose 2013 feierte Thomas Zellmer im vergangenen Jahr beim Handball-Drittligisten SV 64 Zweibrücken ein tolles Comeback. Als Spielertrainer des Verbandsligisten HWE Homburg wählt er nun aber einen neuen Weg. Markus Hagen

Handball-Verbandsligist HWE Homburg/Erbach/Waldmohr hat sich für die nächsten Jahre einiges vorgenommen. Mit der Verpflichtung des bisherigen Drittliga-Spielers Thomas Zellmer vom SV 64 Zweibrücken als Spielertrainer will der Verein in der kommenden Saison zunächst einmal den Aufstieg von der Verbands- in die Saarlandliga schaffen. Jörg Ecker, sportlicher Leiter der HWE und Abteilungsleiter Handball beim TV Homburg hat aber noch höhere Ziele im Visier: "Langfristig wollen wir in die RPS-Oberliga." Ecker und Zellmer kennen sich schon über vier Jahre. "Bereits im November war klar, dass Thomas zu uns kommen wird", erklärt Ecker die für den Verein spektakuläre Verpflichtung von Zellmer. "Mit dem bisherigen Spielertrainer Fadil Jusufbegovic war abgesprochen, dass sein Engagement nach der Saison bei der HWE enden wird."

Der 29-jährige Rückraumspieler Zellmer lief von 2006 bis 2009 beim Zweitligisten TSG Ludwigshafen-Friesenheim auf, ehe er 2010 zum SV 64 Zweibrücken wechselte. In den vergangenen beiden Jahren absolvierte er 61 Spiele für die Zweibrücker in der 3. Liga. Gesundheitliche Gründe waren für Zellmers Wechsel von der dritten in die sechste Liga ausschlaggebend. Im Mai 2013 wurde bei Zellmer die Krankheit Multiple Sklerose festgestellt. "Trotz dieser Krankheit ist es schon erstaunlich, dass ich in der 3. Liga weiter für die Zweibrücker Handball spielen konnte", freut sich der 29-Jährige. Bei der HWE findet der gelernte Bürokaufmann, der bei der Heinrich-Kimmle-Stiftung als Gruppenleiter im Bereich Berufsförderung in Pirmasens arbeitet, eine neue Herausforderung: "Ich freue mich riesig auf meine neue Aufgabe bei der HWE Homburg/Erbach/Waldmohr." Für Zellmer ist der Trainerjob kein Neuland. In der zurückliegenden Runde war er als Coach für das Saarlandliga-Team des SV 64 tätig.

Das Training nimmt der Verbandsligist HWE am 30. Juni mit der ersten Laufeinheit auf. Um das Ziel Aufstieg zur Saarlandliga zu schaffen, wird sich die HWE mit zahlreichen Neuzugängen verstärken. Jörg Ecker: "Neben Zellmer kommen acht weitere Spieler aus der RPS-Oberliga und Saarlandliga zu uns."



Namen wollten Ecker und Zellmer noch nicht nennen. Erst müssten die Unterschriften auf den Verträgen trocken sein, erklären sie.