| 20:37 Uhr

Überraschender Trainerwechsel
Terry Trenholm beerbt Tomas Vodicka

 Unser Foto zeigt Christina Fischer nach erfolgreicher Vertragsunterschrift mit Terry Trenholm.
Unser Foto zeigt Christina Fischer nach erfolgreicher Vertragsunterschrift mit Terry Trenholm. FOTO: Rehfeld/Verein / Thorsten Rehfeld/Verein
Zweibrücken. Trainerwechsel beim EHC Zweibrücken: Der Eishockey-Regionalligist setzt dabei auf eine externe Lösung – und hofft auf Vodickas Rückkehr aufs Eis. Von Svenja Hofer und Thorsten Rehfeld

Tomas Vodicka wird in der kommenden Saison nicht mehr als Trainer bei den Hornets an der Bande stehen. Neuer Coach des EHC Zweibrücken wird der Kanadier Terry Trenholm. Damit hat der Eishockey-Regionalligist eine der wichtigsten Personalentscheidungen für die nächste Spielzeit abgehakt.

Der Wechsel habe überhaupt nichts mit der Arbeit von Vodicka oder dem Ausgang der abgelaufenen Saison zu tun, in der die Hornets als Fünfter die angestrebten Playoffs knapp verpassten. Zum einen möchte der 34-Jährige, der den Posten vor 14 Monaten nach dem unverhofften Weggang von Martin Deßloch mitten in der Saison übernommen hatte, wieder aktiv ins Geschehen eingreifen. Zum anderen wollte der Vorstand des EHC auf eine externe Lösung setzen. „Wir sind Tommy sehr dankbar, dass er in die Bresche gesprungen war. Die Entscheidung fiel damals ja innerhalb von wenigen Tagen“, erklärt die sportliche Leiterin Christina Fischer auf Nachfrage. „Er hat auch einen guten Job gemacht, im vergangenen Jahr mit der Mannschaft die Meisterschaft gefeiert.“ Nach den eher spontanen Veränderungen auf der Trainerposition von Richard Drewniak zu Martin Deßloch im Dezember 2015 sowie von Deßloch auf Vodicka im November 2016 sei für den Verein dieses Mal schnell klar gewesen, den vakanten Posten mit einem Außenstehenden besetzen zu wollen, der Erfahrung als Trainer mitbringt und menschlich sowie wirtschaftlich zu den Hornets passt. „Daher freuen wir uns, dass Terry das Angebot des EHC angenommen hat. Bereits im ersten Gespräch haben uns sein Konzept und seine fachliche Kompetenz überzeugt“, schreibt Thorsten Rehfeld, im Vorstand verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit, in einer Mitteilung.

Die Vorteile in der externen Lösung sieht Christina Fischer darin, dass „so jemand neuen Wind reinbringen kann. Ein externer Trainer kann die Situation vollkommen neutral betrachten und einen kompletten Neustart machen“. Bei einer internen Lösung sei es häufig so, wie auch bei Vodicka, dass der Coach schon länger mit den Jungs gespielt hat, die Mannschaft dadurch zwar super kennt, „allerdings manchmal auch etwas der Abstand fehlt – was es schwierig machen kann“.



Terry Trenholm, der mit 21 Jahren mit dem kanadischen Militär nach Deutschland kam, hat zunächst einen Einjahresvertrag bei den Zweibrückern unterzeichnet. „Wir hoffen aber auf eine längerfristige Lösung, wenn alles so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Das kann man vorher ja nie genau wissen“, erklärt Fischer. Aber die Gespräche seien sehr positiv verlaufen. „Der neue Trainer hat einen sehr guten Eindruck gemacht, scheint auch menschlich zu uns zu passen.“ Zuletzt stand Trenholm zu Saisonbeginn beim Ligakonkurrenten ESC Hügelsheim als Coach an der Bande, wo er zuvor auch schon die Damen und Jugendteams trainierte. Nach zwölf Spielen und drei Niederlagen in Folge trennten sich die Baden Rhinos allerdings Anfang Dezember wieder von dem 49-Jährigen. Ab sofort werde der neue Mann mit seiner Expertise den Hornets-Verantwortlichen zur Verfügung stehen und dabei unterstützen, die Kaderplanungen für die kommende Saison erfolgreich voranzutreiben.

Die Hornets hoffen, dass dann auch Tomas Vodicka wieder als Spieler für ihr Team auf dem Eis stehen kann. „Das würde der Mannschaft viel bringen“, sagt Fischer. „Und wenn Tommy wieder spielen kann, dann für die Hornets. Das ist nicht die Frage“, betont die sportliche Leiterin, dass ein Wechsel für den 34-Jährigen, der 2007 zum EHC kam, nicht in Betracht gezogen würde. „Er hat hier seinen neuen Heimatverein gefunden, hat seine Arbeit und Familie hier.“ Fraglich sei eher, ob es nach der Rückenverletzung von vor eineinhalb Jahren körperlich wieder geht, die Position an der Bande gegen eine auf dem Eis zu tauschen.

 Tomas Vodicka (li.) hatte bereits betont, in der nächsten Saison nicht mehr als Trainer an der Bande stehen, sondern zurück aufs Eis zu wollen. Neuer Coach der Hornets wird Terry Trenholm (2. von rechts), hier nach der Vertragsunterzeichnung mit der sportlichen Leiterin Christina Fischer.
Tomas Vodicka (li.) hatte bereits betont, in der nächsten Saison nicht mehr als Trainer an der Bande stehen, sondern zurück aufs Eis zu wollen. Neuer Coach der Hornets wird Terry Trenholm (2. von rechts), hier nach der Vertragsunterzeichnung mit der sportlichen Leiterin Christina Fischer. FOTO: Marco Wille; www.marcowille.de / Marco Wille