| 22:04 Uhr

Tennis
Tennisclub Weiß-Blau feiert gleich sechs Meistertitel

Das Meisterteam der Herren 40, das ungeschlagen den Titel erringen konnte, bestand aus (von links hintere Reihe) Rabit Sylejmani, Torsten Kiehm, Thorsten Sefrin und (vordere Reihe) Joachim Sobh, Max Kampschulte und Stefan Motsch. Es fehlt Frank Onrednicek.
Das Meisterteam der Herren 40, das ungeschlagen den Titel erringen konnte, bestand aus (von links hintere Reihe) Rabit Sylejmani, Torsten Kiehm, Thorsten Sefrin und (vordere Reihe) Joachim Sobh, Max Kampschulte und Stefan Motsch. Es fehlt Frank Onrednicek. FOTO: Werner Rühr
Zweibrücken. Der TC Zweibrücken blickt auf eine erfolgreiche Medenrunde zurück. Herren 55 schicken jeden Gegner mit Höchststrafe nach Hause. Von Werner Rühr

Im Monat Oktober beendet der Tennis-Club Weiß-Blau Zweibrücken offiziell die Freiluftsaison. Bevor die sportlichen Aktivitäten aber in die beiden Hallen verlagert werden, blicken die Vereinsverantwortlichen des Klubs auf eine richtig erfolgreiche Medenrunde zurück. Einziger Wermutstropfen: mit 16 teilnehmenden Mannschaften – neun aktive und sieben Jugendteams – waren in dieser Runde nicht mehr ganz so viele Mannschaften an den Start gegangen wie noch in der Vergangenheit. Und dennoch: die erzielten Punktspielergebnisse sind hervorragend ausgefallen: Insgesamt sechs Mannschaften gewannen den jeweiligen Meistertitel in ihrer Klasse und schafften den Aufstieg in die nächsthöhere Punktspielrunde.

Die erste Meisterschaft konnten schon frühzeitig die Herren 55 in der Pfalzliga feiern. Und wie! Dem Team gelang es mit einer wohl einmaligen Serie alle gegnerischen Mannschaften mit der Höchststrafe von 14:0 nach Hause zu schicken und die Runde souverän und ohne Verlustpunkt zu beenden. Fast ebenso überlegen ging auch der Meistertitel an das zweite in der C-Klasse kämpfende Team der Herren 40, das lediglich zweimal „nur“ mit 12:2, gewann. Ansonsten wurden ebenfalls alle anderen Partien „zu Null“ gewonnen. Mit dem Titelgewinn dürfen die „40-er“ im nächsten Jahr in der B-Klasse ans Netz gehen.

Bis zum letzten Spieltag warten mussten dagegen die vorwiegend aus Jugendspielern neu zusammengestellten Herren 1, die sich erst in einem wahren Endspiel zum Runden-Abschluss gegen den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen TC Weilerbach mit 14:7 die Meisterschaft der B-Klasse und somit den Aufstieg in die A-Klasse sichern konnten.



Nach der Auftaktniederlage gegen den favorisierten TC Landau hatten sich die Weiß-Blau Herren 30 schon fast mit der Vizemeisterschaft abgefunden. Aber die überraschende Niederlage des Favoriten aus der Vorderpfalz beim TC Pirmasens ließ die „U-30-er“ kurz vor Toresschluss nicht nur punktgleich aufschließen, sondern verhalf dem Team dank des besseren Match-Verhältnisses sogar zur Meisterschaft in der A-Klasse und zum Aufstieg in die Pfazliga.

Die Meistertitel Nummer 5 und 6 gingen auf das Konto der männlichen Jugend U 18. Das erste Team der Achtzehnjährigen blieb ungeschlagen und musste nur zweimal ein Unentschieden hinnehmen. Da die engsten Konkurrenten vom TC Neupotz mit 2 Minus-Zählern mehr belastet waren, reichte es für die U-18-1 zur Meisterschaft in der A-Klasse womit dann auch die Zugehörigkeit zur Pfalzliga im nächsten Jahr gefeiert werden durfte. Auf den letzten und sechsten Meistertitel musste fast bis zum Ende der Freiluftsaison gewartet werden. Ähnlich wie die erste Mannschaft der Achtzehnjährigen schaffte es auch das dritte Weiß-Blau Team mit lediglich 2 Minuspunkten belastet zur Meisterschaft in der C-Klasse. Der Lohn für die Mühen: der Aufstieg in die B-Klasse.

Fast hätten auch die Damen 40 noch ein Wörtchen um den Titel mitreden können, doch im entscheidenden Match gegen den TC Edenkoben fehlte verletzungsbedingt mit Ingrid Steltmann die Zweibrücker Nummer 1. Alle Mitspielerinnen musste eine Position höher antreten. So konnten die Weiß-Blau Damen die 5:9 Niederlage nicht vermeiden und mussten sich mit dem dennoch erfreulichen Platz 2 und der Vizemeisterschaft zufrieden geben.