| 00:00 Uhr

Tennis: Für Weiß-Blau-Herren I war Bad Ems eine Nummer zu groß

Zweibrücken. Die erste Herrenmannschaft des Tennisclubs Weiß-Blau Zweibrücken hat die Chance verpasst, sich mit einem Sieg in der Spitzengruppe der Verbandsliga Rheinland-Pfalz vorzurücken. Stattdessen verloren die Zweibrücker mit 7:14 gegen den TC Bad Ems (wir berichteten). rüw

Die Gäste von der Lahn, die im Kampf um die Meisterschaft noch mitmischen, hatten drei Spieler der Leistungsklasse eins auf den vorderen Positionen aufgeboten.

Vielversprechend starteten die Zweibrücker, als Philipp Schehadat sich auf Position zwei mit einem 6:2- und 7:5-Sieg als sichere Bank erwies. Den Vorsprung baute auf der Vier Kamil Vondracek mit seinem 6:4 und 6:2 Erfolg aus. Durch die anschließende 0:6- und 6:7-Niederlage von Steffen Butz verkürzten die Gäste schon in Runde eins. Im zweiten Einzeldurchlauf musste die Weiß-Blau Nummer eins, Oliver Breininger, nach einer Zwei-Satz-Niederlage (3:6/4:6) den Ausgleich der Bad Emser zulassen. Erstmals gingen die Gäste nach der Niederlage von Andre Marschall mit 3:6 und 0:6 in Führung.

Lange ruhten die Hoffnungen auf den Ausgleich in den Einzeln auf Michal Holenda, der sich nach einer 6:3-Führung im zweiten Satz mit 4:6 und knapp im Match-Tiebreak geschlagen geben musste. 8:4 führten nunmehr die Gäste. Zum Gesamterfolg hätte die Gastgeber nun alle drei Doppel gewinnen müssen, während den Gästen bereits ein Erfolg zum Gesamtsieg genügte. Entsprechend risikoreich mussten deshalb auch die Doppelpaarungen aufgestellt werden. Dass die Weiß-Blauen nicht alle drei Doppel extrem stark aufstellen können, bestätigte sich dann auch. Chancenlos waren Steffen Butz/Kamil Vondracek im dritten Doppel beim 1:6 und 3:6 gegen die Gästepaarung Orton/Mähdrich. Wesentlich umkämpfter war dagegen das Doppel I, in dem aber letztlich auch Oliver Breininger/Philipp Schehadat mit 3:6 und 6:7 gegen Broska/Heibel weitere Punkte abgeben mussten. Lediglich nur noch zur Resultatsverbesserung konnten im zweiten Doppel Andre Marschall und Michal Holenda ihren Beitrag leisten, die mit einem souveränen 6:3 und 6:0 das Gesamtergebnis auf 7:14 verkürzten.

Nach der Niederlage waren die Weiß-Blau Akteure nicht allzu geknickt, die jetzt zwar mit nunmehr 6:6 Punkten auf Tabellenplatz vier verbleiben. Zudem besteht noch die Möglichkeit, zum Saisonabschluss in zwei Wochen zu Hause gegen den Vorletzten, TC Neuwied, das Punkteverhältnis noch positiv zu gestalten