| 23:08 Uhr

Team vom Wattweiler Berg sichert den Pokal

 Erfolgreiche Wiedergutmachung: Nach dem frühen Aus im vergangenen Jahr hat sich der TSC Zweibrücken bei den Hallenstadtmeisterschaften den ersten Titel des Jahres gesichert und den VBZ den Hattrick verdorben. Fotos: Marco Wille (3)
Erfolgreiche Wiedergutmachung: Nach dem frühen Aus im vergangenen Jahr hat sich der TSC Zweibrücken bei den Hallenstadtmeisterschaften den ersten Titel des Jahres gesichert und den VBZ den Hattrick verdorben. Fotos: Marco Wille (3)
Zweibrücken. In einem intensiv geführten Endspiel setzte sich der TSC Zweibrücken am Samstag im Finale der Hallen-Stadtmeisterschaft vor rund 550 Zuschauern mit 4:3 gegen den Ligakonkurrenten VBZ durch. Damit verhinderte der TSC den Titelhattrick der Truppe vom Hornbachstaden. Fritz Schäfer

Nach der Schlusssirene hat sich die Anspannung bei den Spielern des TSC Zweibrücken entladen. Alle Spieler in schwarz und rot stürmten auf das Spielfeld in der Westpfalzhalle, um im Kreis zu tanzen. Dabei skandierten sie wie schon vor einem halben Jahr auf dem Sportplatz in Mittelbach: "Stadtmeister wird nur der TSC, nur der TSC."

Bis zur letzten Sekunde mussten die TSC-Spieler an der Bande zittern. Drei Sekunden vor Schluss gab es noch einen Freistoß für die VBZ. Den donnerte der am Ende mitstürmende Torhüter Joshua Prine übers Tor. So blieb es beim 4:3-Erfolg des TSC gegen den Landesligakonkurrenten VB Zweibrücken . "Wir haben die Mannschaft nach dem schwachen Auftritt im vergangenen Jahr in die Pflicht genommen. Und die Jungs haben das auch umgesetzt", freute sich TSC-Spielleiter Martin Kozel. Auch Trainer Sanel Nuhic strahlte nach dem Gewinn des Pokals.

"Wenn man das ganze Turnier betrachtet, hat der TSC verdient gewonnen", erkannte VBZ-Spielertrainer David Schwartz den Erfolg der Elf vom Wattweiler Berg neidlos an. "Das Finale haben wir aber offen gestaltet." Dabei holten die VBZ auch Rückstände auf. Doch den 4:3-Siegtreffer von Sergej Littau zwei Minuten vor Schluss konnten die VBZ nicht mehr ausgleichen.



Der Torschützenkönig Sayfedine El-Khadem und Dennis Gerlinger mit einem Sololauf hatten den TSC früh in Führung gebracht. Doch die VBZ gaben nicht auf. Felix Brunner und Peter Raje mit einem Hammerschuss von der Mittellinie in den Winkel glichen aus. Das von beiden Seiten intensiv geführte Spiel wogte hin und her. Die Spannung übertrug sich auf die rund 550 Zuschauer, die mitfieberten. René Müller brachte den TSC kurz nach dem Wechsel wieder in Führung. Danach hatten beide Teams Chancen, die die Torhüter Prine und Thomas Kratz parierten. Dennoch gelang Schwartz vier Minuten vor Schluss erneut der Ausgleich.

Der neue Stadtmeister hatte sich im Halbfinale im Vereinsduell gegen die zweite Mannschaft mit 5:1 durchgesetzt. Sayfedine El-Khadem (2), Mentor Shabani (2) und Müller trafen zum Sieg. Heiko Ficht hatte zum 1:1 ausgeglichen. Das zweite Halbfinale war spannender. Erst 30 Sekunden vor Schluss traf Christopher Bär zum 2:1-Sieg der spielbestimmenden VBZ gegen den TuS Wattweiler. Die VBZ-Führung von Steven Hörner hatte Steven Shehata ausgeglichen.

Im Spiel um Platz drei war bei Wattweiler die Luft raus. Die Defensive stand nicht mehr so stabil. Der TSC II gewann nach Toren von Mirko Tüllner und Ficht verdient 2:0. "Ich bin sehr zufrieden", freute sich TSC-Trainer Jürgen Tüllner. "Nur die beiden Landesligisten sind vor uns." Auch Tobias Jost, der als Trainer der Zweiten bei dem Turnier auch die Erste betreute, war trotz der Niederlage im Spiel um Platz drei zufrieden. "Wir wollten zumindest ins Viertelfinale. Jetzt haben wir noch mehr geschafft."

Im Viertelfinale gewann Wattweiler dank einer starken Abwehrleistung und eines guten Torhüters Leon Heilmann 2:1 gegen Ixheim I, das beim Siegtor vergeblich ein Foul reklamierte. Der TSC I gewann sicher 3:0 gegen Hornbach-Rimschweiler. Bei den VBZ war es im Viertelfinale noch knapper als später im Halbfinale. Der Treffer zum 2:1 gegen Ixheim II gelang erst eine Sekunde vor Schluss. Vom Rücken des Ixheimer Torhüters Marcel Hahn sprang der Schuss von Sebastian Bäcker ins Tor. Das Viertelfinale zwischen dem TSC II und den VBZ II wurde nach einem 1:1 im Neunmeterschießen entschieden. Dabei parierte der zum besten Torhüter gewählte TSC-Routinier Martin Kozel beim 4:3-Sieg drei Neunmeter ab.

Zum Thema:

Auf einen Blick 37. Zweibrücker Hallenfußball-Stadtmeisterschaft: Endspiel: TSC Zweibrücken I - VB Zweibrücken I 4:3. Spiel um Platz drei: TSC II - TuS Wattweiler I 2:0. Halbfinale: TSC I - TSC II 5:1; VBZ I - Wattweiler 2:1. Viertelfinale: TSC I - SG Hornbach-Rimschweiler 3:0; VBZ I - SV Ixheim II 2:1; TSC II - VBZ II 4:3 (1:1) n.N.; Wattweiler I - Ixheim I 2:1. Vorrunde Gruppe A: 1. TSC I 6 Punkte; 2. Ixheim II 3; 3. TSG Mittelbach 0.; Gruppe B: 1. VBZ I 6; 2. Hornbach-Rimschweiler 1 Punkt, 4:5 Tore; 3. Wattweiler II 1 Punkt, 2:8 Tore; Gruppe C: 1. TSC II 6; 2. Wattweiler I; 3. SG SVN-Oberauerbach 0; Gruppe D: 1. Ixheim I 6; 2. VBZ II 3; 3. SVN-Oberauerbach 0. Bester Torschütze: Sayfedine El-Khadem (TSC I) 6 Tore. Bester Torhüter : Martin Kozel (TSC II). Fairplay-Pokal: SV Ixheim I. sf