| 20:11 Uhr

Taekwondo
Servet Metin sammelt Medaillen bei EM und WM

 Europameister Servet Metin (li.) bei der WM in Nordhorn.
Europameister Servet Metin (li.) bei der WM in Nordhorn. FOTO: Privat
Rottendorf/Norhorn. Taekwondo: Zweibrücker Europameister im Formenlauf. Von Svenja Hofer

Ein Monat voll von sportlichen Höhepunkten liegt hinter Servet Metin. Europameisterschaft der Martial Arts Association (MAA) in Rottendorf, nur kurz später Weltmeisterschaft des World Fight Sport & Martial Arts Council (WFMC) in Nordhorn. Bei all den Vorbereitungs-, Reise- und Wettkampfstrapazen komme dem Kampfsportler aus Zweibrücken sein Training, das auch Widerstandsfähigkeit sowie einen gesunden und resistenten Körper fördert, zugute. Belohnt wurden die Anstrengungen des 46-jährigen Taekwondo-Kämpfers mit den nächsten internationalen Erfolgen.

Bei der EM in Rottendorf sicherte sich Metin den Sieg im Formenlauf der Kategorien Hardstyle und Koreanstyle. „Formenlauf bedeutet Angriff und Selbstverteidigung auf einen imaginären Gegner. Mit anderen Worten, ich trete gegen mehrere Angreifer an, die unsichtbar sind“, erklärt Metin, der seit 1985 Kampfsport betreibt, die Disziplin. In der Selbstverteidigung sicherte der Athlet und Trainer der Zweibrücker Kampfsportschule zudem den Silberrang.

Lange Zeit, diese Erfolge ausgiebig zu feiern, blieb Metin, der den 2. Dan im Taekwondo und den 4. Dan im Kickboxen besitzt, nicht. Denn nur eine Woche nach der EM stand er bei der WFMC-WM bereits wieder auf der Matte. Und das erneut mit Erfolg. Im Formenlauf erkämpfte sich Servet Metin in Nordhorn „unter den erfahrenen Mitstreitern“ Platz drei. Für den 46-jährigen, der bereits mehrere Titel bei Welt-, Europa- und deutschen Meisterschaften gesammelt hat, soll mit der Trophäensammlung auch noch lange nicht Schluss sein – trotzt aller Aufwendungen und Stressfaktoren. „So lange es noch geht, mache ich mit den Disziplinen und Kategorien weiter.“