| 00:00 Uhr

SVN verpflichtet vier neue Spieler und spart sechsstellige Summe

Zweibrücken. Der neue Kader des SVN Zweibrücken steht. Nachdem der finanzschwache Fußball-Regionalligist mit Rufat Dadashov (1. FC Saarbrücken ), André Fliess (FC Nöttingen), Christian Telch (Goslarer SC), Okan Günduz (unbekannt) und Simon Maurer (FK Pirmasens) fünf Spieler sowie Torwarttrainer Enver Marina hat abgeben müssen (wir berichteten), wurden am Montagabend - kurz vor der Schließung des Transferfensters - noch vier Neue verpflichtet. Der 21-jährige Mittelfeldspieler Murat Bildirici vom Nord-Regionalligisten TSV Havelse, die Mittelfeldmänner Rossevelt Jones (22) vom Ligakonkurrenten FC Nöttingen und David Jahdacic (22) vom SV Wilhelmshaven sowie der 21-jährige linke Verteidiger Meik Karwot, der zuletzt in Griechenland bei Apo Fostiras spielte, sollen den qualitätsverminderten Kader der Niederauerbacher verstärken. Klassenverbleib weiter das Ziel ski

Der neue Kader des SVN Zweibrücken steht. Nachdem der finanzschwache Fußball-Regionalligist mit Rufat Dadashov (1. FC Saarbrücken ), André Fliess (FC Nöttingen), Christian Telch (Goslarer SC), Okan Günduz (unbekannt) und Simon Maurer (FK Pirmasens) fünf Spieler sowie Torwarttrainer Enver Marina hat abgeben müssen (wir berichteten), wurden am Montagabend - kurz vor der Schließung des Transferfensters - noch vier Neue verpflichtet. Der 21-jährige Mittelfeldspieler Murat Bildirici vom Nord-Regionalligisten TSV Havelse, die Mittelfeldmänner Rossevelt Jones (22) vom Ligakonkurrenten FC Nöttingen und David Jahdacic (22) vom SV Wilhelmshaven sowie der 21-jährige linke Verteidiger Meik Karwot, der zuletzt in Griechenland bei Apo Fostiras spielte, sollen den qualitätsverminderten Kader der Niederauerbacher verstärken.

Klassenverbleib weiter das Ziel

Es sei klar, dass die Neuzugänge nicht so teuer hätten sein dürfen, wie die abgegebenen Spieler, erklärt der SVN-Vorsitzende Richard Denger. So spart der Tabellenvorletzte durch die Zwangsabgaben eine "Summe im sechsstelligen Bereich, die uns auf jeden Fall weiterhelfen wird", erklärt er auf Nachfrage.

Mit dem erneut veränderten Kader muss Trainer Adis Herceg nach sieben Spieltagen nun einen Neustart hinlegen. Seine Zuversicht, den Klassenverbleib zu schaffen, gebe der 36-Jährige trotz der Änderungen nicht auf. Die erste Chance auf weitere Punkte haben die Niederauerbacher an diesem Samstag, 14 Uhr, im Duell beim Schlusslicht Eintracht Trier , bei dem Ex-SVN-Trainer Peter Rubeck an der Seitenlinie steht.

svn-zw.de