| 22:46 Uhr

Futsal
SVN nur mit Außenseiterchancen

Zweibrücken. Der Fußball-B-Ligist vertritt den Kreis Pirmasens/Zweibrücken am Sonntag bei der Futsal-Südwestmeisterschaft in der Sporthalle der IGS Contwig. Von Svenja Hofer

Auf eine schöne Abwechslung im Vorbereitungs-Alltag können sich die Fußballer des SVN Zweibrücken freuen: An diesem Sonntag nimmt die Mannschaft von Andreas Hergert an der Futsal-Südwestmeisterschaft teil. Für die hatte sich der B-Klasse-Vertreter durch den überraschenden Sieg bei den Kreismeisterschaften im Dezember qualifiziert. „Es ist eine coole Sache für uns, dabei zu sein“, sagt SVN-Trainer Andreas Hergert. „Wir haben uns sehr über die Qualifikation gefreut.“ Allerdings schätzt der Niederauerbacher Coach, dass es am Sonntag schwer wird für sein Team. „Der Modus macht es sehr schwer. Aus den drei Gruppen kommen nur die drei Ersten sowie der beste Zweite weiter und ziehen ins Halbfinale ein.“

Da der SVN in seiner Gruppe neben dem zweiten B-Ligisten ASV Heßheim mit dem FSV Schifferstadt und der SG Meisenheim auf zwei Landesligisten trifft, stünden die Chancen aufs Weiterkommen eher schlecht. „Sollten wir es doch schaffen, freuen wir uns natürlich riesig“, sagt Hergert, der bei dem Kreisturnier vor Weihnachten selbst überrascht von der Stärke seiner Mannschaft war. „Ich war nie ein großer Futsal-Fan. Als älterer Spieler ist man es gewohnt, mit Banden zu spielen und nicht mit dem schweren Ball.“ Doch seine jungen Spieler, von denen einige erst aus der A-Jugend gekommen sind, hätten in ihrer gesamten Nachwuchszeit immer schon Futsal gespielt. „Sie kennen es nicht anders. Dennoch haben mich die Jungs positiv damit überrascht, wie gut sie zusammenspielen können.“

So dürfen sie nun am Sonntag den Fußballkreis Pirmasens/Zweibrücken beim Kampf um den Südwesttitel vertreten. Und Hergerts junge Truppe „freut sich schon sehr“ auf die Meisterschaft des Südwestdeutschen Fußballverbands (SWFV), die der Kreisausschuss PS/ZW ab zehn Uhr in der Sporthalle der IGS Contwig ausrichtet. „Motiviert sind die Jungs auf jeden Fall. Wir schauen einfach, zu was es reicht.“



Gespielt wird in den drei Vorrundengruppen im Modus „Jeder gegen Jeden“. Bei Punktgleichheit entscheidet zunächst das Torverhältnis über den Sieger. Die Halbfinalpartie zwischen den drei Gruppenersten und dem besten Zweiten werden vor Ort ausgelost. Die Paarungen werden so aufgestellt, dass der bestplatzierte Zweite nicht im Halbfinale auf seinen Gruppensieger treffen kann. Steht es in den Halbfinals, dem Spiel um Platz drei oder im Finale nach regulärer Spielzeit unentschieden, werden die Partien zunächst um zwei Mal drei Minuten verlängert. Steht danach kein Sieger fest, muss ein Sechsmeterschießen her. Das erste Semifinale ist für 15.30 Uhr angesetzt, das Endspiel wird um 16.40 Uhr angepfiffen. Der Südwestmeister und der Vizemeister qualifizieren sich für die Futsal-Regionalmeisterschaft 2018, die am Sonntag, 18. Februar, im Bereich des Fußballverbandes Rheinland ausgetragen wird.