| 20:20 Uhr

Insolvenzverfahren
SVN: Abstimmung über die Zukunft des Vereins

 Der SVN-Vorsitzende Richard Denger informiert über den aktuellen Stand.
Der SVN-Vorsitzende Richard Denger informiert über den aktuellen Stand. FOTO: Wille MArco
Zweibrücken. Der Vorstand lädt Mitglieder zur Versammlung ein.

Die Mitglieder des SVN Zweibrücken sind gefragt. Die Vereinsführung lädt für Freitag, 3. November, 19.30 Uhr, zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ins Sportheim an der Hofenfelsstraße ein. „Die Mitglieder werden dabei über den aktuellen Stand des Insolvenzverfahrens informiert“, kündigt der Vorsitzende, Richard Denger, an. Danach werde die Vereinsführung einen Finanzplan vorstellen. „Dann stimmen die Mitglieder über den Fortbestand des Vereins ab“, sagte Denger. Das sei in der Situation gesetzlich vorgeschrieben.

Seit der letzten ordentlichen Mitgliederversammlung sind über vier Jahre vergangen. Nachdem im Sommer 2015 ein vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt worden war, habe der Vorstand keine ordentliche Versammlung mehr einberufen können, hat der Vorsitzende das Nichtstattfinden begründet. Das Insolvenz­verfahren wurde Anfang 2016 eröffnet.

Im Juni hatte die Vereinsführung zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Zu dem Zeitpunkt waren von den 2013 gewählten nur noch der Vorsitzende Denger, der Stellvertreter Thomas Trier und der Jugendleiter Helmut Weber im Amt. Bei der Versammlung hatte Denger erstmals öffentlich geäußert, dass eine Niederauerbacherin den SVN bei ihrem Testament bedacht hat (wir berichteten). Die Summe hat der Vorsitzende nicht genannt. Mit dem Geld würden jedoch die Schulden des Vereins beglichen. Im Sommer war die Summe auf rund 160 000 Euro beziffert worden.



Auch während des laufenden Insolvenzverfahrens ruhte der Spielbetrieb beim SVN nicht, da die Kosten für den laufenden Betrieb noch gedeckt werden konnten. Derzeit spielen nach Angaben Dengers zwei aktive Mannschaften in der B- und C-Klasse, zwei Jugendmannschaften und eine AH für den Verein.