| 23:44 Uhr

Auftakt
SVK-Volleyballer starten ohne großen Druck in die Rückrunde

Im ersten Spiel des Jahres will der SVK um Andre Noll (re.) punkten.
Im ersten Spiel des Jahres will der SVK um Andre Noll (re.) punkten. FOTO: Wittenmeier / MArtin Wittenmeier
Zweibrücken. Relativ entspannt können die Volleyballer des SVK Blieskastel-Zweibrücken an diesem Samstag in die Rückrunde starten. Mit derzeit fünf Siegen aus neun Partien belegt das Team von Spielertrainer Alexander Hoffmann Rang fünf der Verbandsliga-Tabelle. Anders als in den Vorjahren scheinen die Zweibrücker in diesem Jahr einmal nicht bis zum Ende um den Ligaverbleib bangen müssen. Von Svenja Hofer und Martin Wittenmeier

„Ich bin schon erleichtert, dass es nicht wieder so eine Zittersaison wird. Selbst wenn wir im schlimmsten Falle in der Rückrunde alle Spiele verlieren sollten, ist unser Vorsprung eigentlich groß genug, dass da nichts mehr passieren sollte“, erklärt Hoffmann zufrieden. Positiv sei in der Hinrunde vor allem gewesen, dass seine Mannschaft die Partien, die sie vom Papier her hat gewinnen müssen, auch für sich entschieden hat. Somit hat der SVK mit 14 Zählern bereits ein recht großes Polster zwischen sich und die Kellerkinder TSG DiffertenSchaffhausen/Bous (6 Punke), TV Klarenthal (4) und TV Saarwellingen II (3) gebracht.

Für die Restrunde nimmt sich der Trainer vor, mindestens den fünften Tabellenplatz zu halten. „Und natürlich haben wir Bock, die Großen vor uns ein bisschen zu ärgern,“ sagt Hoffmann.

Nach zwei Wochen der Vorbereitung steht an diesem Samstag ab 19 Uhr nun wieder die erste Pflichtaufgabe für die Zweibrücker an. Der SVK schlägt dann bei der TSG Differten/Schaffhausen/Bous auf.