| 00:00 Uhr

SVK belohnt sich nicht

 SVK-Volleyballer Alexander Gut (Nummer 3) visiert im Spiel gegen den TV Wiesbach den Ball an. Foto: Marco Wille
SVK-Volleyballer Alexander Gut (Nummer 3) visiert im Spiel gegen den TV Wiesbach den Ball an. Foto: Marco Wille FOTO: Marco Wille
Zweibrücken. Einen hohen Aufwand betrieben die Verbandsliga-Volleyballer des SVK Blieskastel/Zweibrücken daheim gegen Wiesbach und Scheidt. Beide Spiele waren sehr eng – und beide gingen verloren. Am Ende gab es nur einen Punkt. Gerrit Dauelsberg

"Gut gekämpft, aber nicht genug gepunktet" - so lautete das Fazit von Harald Wolter, Spielertrainer des Volleyball-Verbandsligisten SVK Blieskastel/Zweibrücken . Nur einen einzigen Zähler nahm sein Team am Wochenende aus den beiden Heimspielen gegen den TV Wiesbach (1:3) und den TV Scheidt (2:3) mit. Dabei wäre in beiden Spielen mehr drin gewesen.

Auch in der Partie gegen das Spitzenteam aus Wiesbach hätte der SVK punkten können. "Es war sehr knapp", sagt Wolter. "Aber am Ende steht ein 1:3 - das sind null Punkte." Das Problem seines Teams am Samstag: Es nutzte seine Chancen nicht. Das begann gegen Wiesbach schon im ersten Satz, als der SVK mit 18:14 führte, bevor die Gäste fünf Punkte in Serie machten und ihrerseits mit 19:18 vorne lagen. Der Durchgang blieb eng, die Gastgeber hatten bei 24:23 einen Satzball, den sie allerdings nicht nutzten. Mit 27:25 ging der Satz schließlich an Wiesbach.

Im zweiten Durchgang machte der SVK es besser, ging früh in Führung und spielte den Satz konsequent zu Ende - 25:20. Im dritten Durchgang führten die Gastgeber mit 21:20, dann folgte erneut zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt eine Serie der Wiesbacher, die vier Punkte in Folge machten und sich auf 24:21 absetzten. Am Ende hieß es 25:22. Der SVK ließ sich davon jedoch nicht entmutigen - auch nicht von einem 20:24-Rückstand im vierten Satz. Das Wolter-Team kämpfte sich auf 23:24 heran, Wiesbach hatte nur noch einen Matchball. Diesen nutzte der Gast jedoch. "Richtig schade" sei das Ergebnis, so Wolter. "Obwohl der Gegner deutlich vor uns steht, wäre mehr drin gewesen."

Für den Siebten SVK ging es anschließend gegen den Tabellennachbarn TV Scheidt. Auch in dieser Partie gab es eine Niederlage, das Wolter-Team verlor mit 2:3 und bekam dafür immerhin noch einen Punkt. Vorangegangen war eine Berg-und-Tal-Fahrt: Nach einem 25:22 im ersten Satz ging im zweiten Durchgang plötzlich gar nichts mehr: 11:25 hieß es am Ende. "Komischerweise lief danach vieles besser", wundert sich Wolter über die Inkonstanz seines Teams, das den Satz mit 25:19 gewann. Auf der anderen Seite klappte danach wieder nichts, und nach einem 19:25 im vierten Satz musste der Tiebreak entscheiden. Der war beim Stand von 5:11 relativ schnell entschieden. 11:15 hieß es am Ende.

Die zweite Mannschaft des SVK hat in der Bezirksklasse das Derby beim TV Limbach III mit 3:1 gewonnen und ist damit Herbstmeister. Die SVK-Damen siegten in der Kreisklasse beim TV Niederwürzbach nach 0:2-Rückstand noch mit 3:2.