| 00:00 Uhr

SVG-Vorstand bleibt vorerst im Amt und kämpft für Naturrasen

Gersheim. Noch hat der SV Gersheim sein ehrgeiziges Projekt „Naturrasenplatz“ nicht aus den Augen verloren. Elmar Anna ist die Triebfeder, hat Gespräche mit Behörden geführt, das Projekt strukturiert. ott

Die Kosten sind auf rund 303 000 Euro veranschlagt. An Zuschüssen von Gemeinde, Sportplanungskommission und Saarpfalz-Kreis könnten rund 195 000 Euro eingestrichen werden. Der Rest sollte durch Eigenleistung, Sponsoren und Spenden, aber auch durch das schon angesparte Eigenkapital des 160 Mitglieder zählenden Clubs aufgebracht werden. Es könnte losgehen. Doch da hat der Verein, der sich in den vergangenen Jahren strukturell und finanziell erholt, in ruhigem Fahrwasser bewegt, ein Problem: Es fehlt ihm an personellen Perspektiven für die Besetzung einer arbeitsfähigen Vorstandschaft. Bei der letzten Jahreshauptversammlung wünschte sich der derzeitige, seit vier Jahren im Amt befindliche Vereinschef, Fabian Weiser, einen Nachfolger. Das gleich galt auch für andere Vorstandsposten. Doch da trotz intensiver Gespräche niemand gefunden wurde, der die Verantwortung im Traditionsverein übernehmen will, bleibt man kurzerhand bei der Alternative, die alte Vorstandsstruktur zu behalten, alle Vorstandsmitglieder bleiben und sind in ihren Ämtern. Eine Neuwahl wurde verschoben. Diese soll aber bald in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung stattfinden.