| 22:50 Uhr

A-Kreisligen
SV Kirkel peilt Relegationsplatz an

 Pascal Walter (Mitte) vom SV Bruchhof kämpft vergeblich gegen den Kirkeler Pascal Krämer um den Ball. Mit 0:7 verloren die Bruchhofer das Spiel.
Pascal Walter (Mitte) vom SV Bruchhof kämpft vergeblich gegen den Kirkeler Pascal Krämer um den Ball. Mit 0:7 verloren die Bruchhofer das Spiel. FOTO: Markus Hagen
Kreisliga A Bliestal. Kreisliga A: Am Sonntag soll gegen Schlusslicht Lappentascherhof der nächste Sieg her. Degott Pauschale Samstag Hagen 30 Zeilen

Nach dem auch in der Höhe verdienten 7:0-Sieg gegen den SV Bruchhof-Sanddorf hat der Tabellenzweite SV Kirkel seine Anwartschaft auf den Relegationsplatz untermauert. „Nachdem Spieler wie Kapitän Frederik Brill, Florian Felden, Daniel Leibrock, Pascal Krämer und Salvatore Radio ihre Verletzungen auskuriert haben, stehen mir alle Spieler des 16-köpfigen Kaders zur Verfügung. Wir sind voll im Fahrwasser“, sagt Trainer Patrik Severin vor dem Duell mit dem Schlusslicht TuS Lappentascherhof am Sonntag, 14.30 Uhr. Doch trotz papiermäßig klarer Ausgangsposition ist der SVK gewarnt. „Ich nehme das Spiel nicht auf die leichte Schulter“, meint der 53-Jährige und blickt dabei auf die Pleite gegen das Kellerkind SV Kohlhof zurück. Auf jeden Fall will er mit seinem Team weiter vorne mitspielen und deshalb mit voller Konzentration zu Werke gehen. Außerdem sollen aus den letzten drei Spielen des Jahres neun Punkte eingefahren werden.

Nach dem Sieg im Spitzenspiel beim Verfolger Hellas Bildstock II wartet auf den Tabellenführer FSV Jägersburg III mit dem Heimspiel am Sonntag ab 12.45 Uhr gegen den Ligadritten SV Kirrberg II ein weiteres Topspiel. Der verlustpunktfreie Tabellenerste, der bisher alle 14 Punktspiele der Saison siegreich bestritt, geht als klarer Favorit in diese Partie. FSV-Trainer Lars Knobloch will auch das letzte Vorrundenspiel für sich entscheiden. Der Tabellenfünftem die Spielvereinigung Einöd II, sollte seine Favoritenstellung im Auswärtsspiel beim Vorletzten FV Oberbexbach II mit einem Sieg bestätigen.

Auf den Tabellenneunten Union Homburg wartet auf dem Hartplatz an der Zweibrücker Straße mit dem Heimspiel gegen Oberwürzbach eine schwere, aber keineswegs unlösbare Aufgabe. Im Spitzenspiel des Tages muss der Dritte FC Niederwürzbach beim Zweiten SSV Wellesweiler ran. Nur der Sieger wird dem Spitzenreiter SV Alschbach, der einen Zähler mehr auf dem Konto hat, auf den Fersen bleiben.