| 23:00 Uhr

Fußball-Saarlandliga
FSV will nach „schlechtestem Saisonspiel“ in die Spur zurück

 Leere Gesichter, niedergeschlagene Blicke: Die U23 des FC Homburg wartet in der Fußball-Saarlandliga weiter auf den ersten Saisonsieg. Am Samstag geht es zu den ungeschlagenen Sportfreunden Köllerbach.
Leere Gesichter, niedergeschlagene Blicke: Die U23 des FC Homburg wartet in der Fußball-Saarlandliga weiter auf den ersten Saisonsieg. Am Samstag geht es zu den ungeschlagenen Sportfreunden Köllerbach. FOTO: Markus Hagen
Homburg/Jägersburg. Fußball-Saarlandliga: FSV Jägersburg empfängt am Samstag die SpVgg. Quierschied, FC Homburg II spielt bei den SF Köllerbach.

Weder für den Oberligaabsteiger FSV Jägersburg, noch für die zweite Mannschaft des FC Homburg läuft es derzeit in der Fußball-Saarlandliga richtig rund. Während Aufstiegsfavorit Jägersburg nach einer empfindlichen 1:4-Niederlage gegen Saar 05 Saarbrücken von der Tabellenspitze bis auf Platz sechs zurückgefallen ist, droht die U23 des FCH, die zuletzt gegen das damalige Schlusslicht FC Reimsbach eine Heimniederlage (1:2) hinnehmen musste, schon früh in der Saison im Tabellenkeller zu versinken.

Jägersburg steht am Samstag um 17.30 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenzehnten Sportvereinigung Quierschied bereits ein wenig unter Druck. Nach der Pleite gegen Saarbrücken erwartet Tim Harenberg eine Reaktion seiner Spieler. „Es war das schlechteste Saisonspiel von uns“, grollte der Trainer, der besonders aufgrund der schwachen zweiten Halbzeit angefressen war.

„Ganz klar, drei Punkte gegen Quierschied wären wichtig für uns“, sagt Harenberg. Damit gegen die Sportvereinigung der vierte Saisonsieg gelingt, müsse seine Elf aber „ganz anders auftreten.“ Gegner Quierschied scheint derzeit eine Wundertüte. Nachdem die Sportvereinigung nach vier Spielen ungeschlagen an der Tabellenspitze stand, kassierte die Mannschaft zuletzt eine heftige 0:5-Klatsche gegen den SV Auersmacher.



Personell sieht es bei den Jägersburgern nicht rosig aus. So steht Florian Steinhauer aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Auch Dennis Gerlinger (Bandscheibenprobleme), Jan Reiplinger (Muskelfaserriss)und auch Florian Hasemann (muskuläre Probleme) fehlen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Steven Labisch. „Wir müssen abwarten, ob er rechtzeitig von seiner Arbeit zum Spiel am Abend zurück ist“, sagt Harenberg.

Bei den SF Köllerbach, dem Gegner des FC Homburg II am Samstag um 15.30 Uhr, herrscht nach dem tragischen Tod ihres Spielers Yannick Nonnweiler tiefe Trauer. „Da realisiert man, dass es so viel Wichtigeres gibt als Fußball“, sagt FCH-Trainer Andreas Sorg vor dem Auswärtsspiel seiner Elf. Die Köllerbacher, deren letzte zwei Partien abgesagt wurden, müssen nun wieder spielen.

Und auch wenn die Partie für die Spieler der Sportfreunde eventuell die schwerste ihrer Karriere werden wird – es geht sportlich trotzdem um Punkte. Und die braucht der FCH II dringend. Nach fünf Spielen steht noch kein Sieg – und der viertletzte Tabellenplatz zu Buche. Es droht eine Wiederholung der letzten Saison, in der die Homburger dem Abstieg nur durch eine glückliche Konstellation anderer Ligen entronnen waren. „An unsererem primären Ziel ändert sich nichts: Wir wollen junge Spieler ausbilden. Und wir schauen nach vorne“, sagt Sorg.