Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:37 Uhr

Beeden kämpft ums überleben
SV Beeden gibt Saison nicht einfach auf

BEEDEN . Landesligateam kämpft nach 14 Abgängen im Winter um Fortsetzung des Spielbetriebs. Zweite abgemeldet. Von Stefan Holzhauser

Wie geht es mit dem Fußball-Landesligisten SV Beeden weiter? Im Verlauf der Winterpause hatten immer wieder Meldungen die Runde gemacht, dass immer mehr Spieler den Verein verlassen haben. „Letztlich sind es 14 gewesen“, sagt der 1. Vorsitzende Reinhard Bachmann auf Nachfrage. „Wir waren einfach nicht mehr bereit, die überzogenen finanziellen Forderungen von Spielern zu erfüllen“, begründet der Vorsitzende die unruhige Winterpause beim SVB. Unter anderem hat es den bisherigen Trainer Rizgar Daoud zum Ligarivalen SV Genclerbirligi Homburg gezogen (wir berichteten).

Es hatte zuletzt sogar Gerüchte gegeben, der SV Beeden würde sich komplett vom laufenden Spielbetrieb verabschieden. Dem widerspricht Reinhard Bachmann jedoch energisch. „Natürlich ist das momentan eine extrem schwierige Situation für den Verein, aber wir machen auf jeden Fall weiter“, erklärt der Vorsitzende. Die bisherige zweiten Mannschaft werde in der Rückrunde jedoch vom Spielbetrieb der Kreisliga A Höcherberg abgemeldet. Diese Akteure würden nun zur Ersten hochrücken und mit den dort verbliebenen Spielern versuchen, Woche für Woche in der Landesliga eine Mannschaft zu stellen.
Nach 16 Spielen hat der SV Beeden 33 Punkte auf dem Konto und liegt damit nur drei Zähler hinter Relegationsrang zwei zurück. Es ist davon auszugehen, dass die fortan personell stark geschwächte Mannschaft in der Tabelle noch ziemlich weit nach unten durchgereicht wird. „Unser Ziel ist es, hier auch in der nächsten Saison Landesliga zu spielen. Dann wollen wir hier einen Neuaufbau mit vielen jungen Spielern einläuten. Ich glaube nicht, dass wir 40 Punkte benötigen, um die Klasse zu halten. Selbst ohne weiteren Punktgewinn in der Rückrunde bin ich optimistisch, dass wir in der Klasse sportlich drinbleiben“, betont Bachmann.
Derzeit hat Torjäger Christian Müller die Trainingsarbeit übernommen. Der 22-Jährige bleibt beim SV Beeden und hat im bisherigen Saisonverlauf bereits 19 Treffer erzielt „Das ist jetzt eine kurzfristige Lösung. Wir müssen dann schauen, wie es weitergeht“, sagt der Vorsitzende. Es gäbe aufgrund der angespannten Personalsituation während der Vorbereitung keinerlei Testspiele, sondern lediglich interne Trainingseinheiten. „Es geht jetzt nur darum, die aktuelle Saison irgendwie über die Bühne zu bekommen und möglichst zu jedem Spiel anzutreten“, macht Reinhard Bachmann die schwierige Situation deutlich. Der Verein wolle mit aller Macht vermeiden, aufgrund eines mehrmaligen Nichtantretens aus der Wertung genommen zu werden. Dies hätte automatisch einen Abstieg zur Folge. Doch der Neuanfang soll zur kommenden Runde auf jeden Fall in der Fußball-Landesliga Ost gestartet werden. Wer dann Trainer wird, steht momentan noch nicht fest. Ihn erwartet in Beeden auf jeden Fall eine schwere, aber durchaus reizvolle Aufgabe.