| 23:00 Uhr

Bezirksliga Neunkirchen
Wieder kein einziges Derby für den SV Altstadt

 Für Trainer Frank Rothfuchs gibt es mit seinem SV Altstadt in dieser Runde kein Lokalduell.
Für Trainer Frank Rothfuchs gibt es mit seinem SV Altstadt in dieser Runde kein Lokalduell. FOTO: Stefan Holzhauser
ALTSTADT. Der Sportverein ist das einzige Saarpfalz-Team in der Fußball-Bezirksliga Neunkirchen. Vorfreude auf das 100-jährige Vereinsjubiläum.

Die Fußballer des SV Altstadt treten auch in dieser Saison in der Bezirksliga Neunkirchen an. Dort heißen die Gegner unter anderem FV Eppelborn II, SG Hirzweiler-Welschbach/Stennweiler, VfB Heusweiler und SV Illingen. Für die Altstadter gibt es in dieser Klasse keine Derbys, man hat sich aber mit der Situation arrangiert. Nach 15 Spieltagen belegt der SVA mit 21 Punkten den achten Tabellenplatz. Bislang gab es fünf Siege, sechs Unentschieden sowie vier Niederlagen – und dies mit dem ausgeglichenen Torverhältnis von 32:32.

Zu Beginn hatte der SVA Probleme, richtig in die Saison hineinzufinden. Positiver Knackpunkt war dann Ende September der 5:2-Auswärtserfolg beim SV Illingen. Anschließend lief es bis auf wenige Ausnahmen deutlich besser. Die Elf von Trainer Frank Rothfuchs konnte sich dann mit einem 3:1-Heimsieg gegen den SV Spiesen in die Winterpause verabschieden. Die Saison wird am Sonntag, 1. März, um 15 Uhr mit der Partie beim SC Ludwigsthal fortgesetzt. „Vor der Runde war uns bewusst, dass durch den Abgang von Fadi Kawas natürlich die Tormaschine fehlt“, sagt Altstadts Vorsitzender Stefan Schleppi. Den Goalgetter hatte es im Sommer zum Landesligisten SV Genclerbirligi Homburg gezogen. „Bei uns sollen die Spieler spielen, weil es ihnen Spaß macht, der Verein gut ist und das Umfeld stimmt. Wir bezahlen unsere Spieler nicht. Hinzu kam auch noch, dass Oliver Schranz aus beruflichen Gründen seine Karriere beendete – das haben wir am Anfang der Saison gemerkt“, meint Schleppi.

In Sachen Zugänge sei man optimistisch gewesen, dass man sich zumindest in der Breite etwas verstärkt habe. Mit Lucas Drijver fand ein ehemaliger Jugendspieler aus Jägersburg den Weg zurück nach Altstadt. Er hat sich gut etabliert und ist Stammspieler. „Insgesamt ist unser Kader dünn aufgestellt. So können wir auf Ausfälle nur schlecht reagieren. Komplett können wir aber immer noch jeden Gegner ärgern“, verweist der Vorsitzende auf das „mehr als verdiente“ 1:1 beim Spitzenreiter Eppelborn II. Ärgerlich seien die vielen Unentschieden gewesen, „in Spielen, die wir hätten gewinnen müssen“. Von daher würden in der Tabelle bislang einige Punkte fehlen. Das Ziel für den weiteren Saisonverlauf laute, mehr Spiele zu gewinnen als zu verlieren. Platz fünf sei das Maximum, was erreichbar wäre.



In der Winterpause kehrt Aaron Müller von seinem Auslandsstudium zurück. Auch der zuvor länger ausgefallene Daniel Vizec greift in der Rückrunde wieder an. Von daher sei nun der Kader etwas breiter als zuvor aufgestellt. Zufrieden sei man auch mit der Leistung der zweiten Mannschaft in der Kreisliga A Saarpfalz. Mit Trainer Rothfuchs müssen in diesem Winter keine Vertragsgespräche stattfinden. Er hat im Hinblick auf die kommende Saison noch einen laufenden Vertrag. „Frank bietet einfach ein super Training an. Die Mannschaft ist überzeugt von ihm und steht genau wie wir voll hinter dem Trainer. Selbst am Anfang, als es nicht so rund lief, ist zu keinem Zeitpunkt Unruhe aufgekommen. Wir hatten ja genau gewusst, was wir können, was nicht und was wir vorhaben. Wir sind realistisch geblieben, was uns im Nachhinein recht gegeben hat“, betont Schleppi. Im nächsten Sommer werde das 100-jährige Vereinsbestehen gefeiert. Am letzten Juni-Wochenende wird dann ein verlängertes Sportfest angeboten. In Planung ist ein größeres Turnier.