| 23:05 Uhr

Supertalent im Rennsattel gesucht

ZWEIBRÜCKEN. Reiten: Freude an Geschwindigkeit und Gespür für Pferde ist gefragt. Cordula Waldow

Rasend schnell galoppieren und am Schluss als Erster die Ziellinie passieren - für junge Reiter, die davon träumen, einmal ein Rennen zu reiten, bietet der Verband Südwestdeutscher Rennvereine eine gezielte Talentsichtung und Ausbildung an.

"Du bist zwischen 14 und 21 Jahren alt und hast mächtig Spaß am schnellen Galoppieren? Da können wir helfen, denn Nachwuchsförderung im Galopprennsport ist eine der Hauptaufgaben des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR)", macht der Verbandsvorsitzende, Klaus Wilhelm, Reklame.

Gefördert vom VSR haben schon etliche Jockeys aus dem Verbandsgebiet den Sprung auf die nationale oder sogar internationale Bühne geschafft. Die wohl berühmtesten sind die mehrfachen Amateur-Champions Kirsten Schmitt (Zweibrücken/Lebach) oder Peter Gehm (Blieskastel).



Nicht umsonst wird die Region als Talentschmiede Südwesten bezeichnet. Damit das so bleibt, ist der Verein immer auf der Suche nach talentierten Reitern mit Freude an Geschwindigkeit und Gespür für ihre Pferde.

Vom 30. März bis 2. April findet auf der Anlage von Besitzertrainer Matthias Schwinn im saarländischen Honzrath der nächste Nachwuchslehrgang statt. Dort erlernen Interessierte das Einmaleins des Rennreitens in Theorie und Praxis, trainieren mit den dortigen, erfahrenen Pferden auf der eigenen Rennbahn und dürfen sich sogar in einem Trainingsgalopp erproben.

Wer Gefallen findet, geht zur Weiterbildung auf die Jockeyschule in Köln Weidenpesch. Dort gibt es gezielten Unterricht auf mechanischen und elektrischen Pferden, Schulungen zu Rennordnung und Rennkodex sowie Training mit der Startmaschine.

"Wir vermitteln die Nachwuchsreiter an Trainer, die immer wieder bei uns anfragen", erklärt Klaus Wilhelm. Vor und nach den Wertungsläufen wird der Nachwuchs von erfahrenen Rennreitern begleitet, erhält Tipps sowie eine Video-Analyse des Rennens.

Hintergrund: Verband Südwestdeutscher Rennvereine: Die Arbeit konzentriert sich auf die Förderung der Jugend. Dazu wurden der Junior-Cup Südwest und das Pony-Championat ins Leben gerufen. Auf allen Bahnen werden die Rennen gelaufen. Die Koordination der Termine ist ein weiterer wichtiger Bestandteil.