| 22:10 Uhr

Fechtmeisterschaft
Auch Lokalmatadore kreuzen die Klingen

VTZ-Fechterin Svenja Voigt (rechts) kann sich bei den Süddeutschen am Wochenende in eigener Halle Medaillenchancen ausrechnen.
VTZ-Fechterin Svenja Voigt (rechts) kann sich bei den Süddeutschen am Wochenende in eigener Halle Medaillenchancen ausrechnen. FOTO: MArco Wille
Zweibrücken. Die VTZ richtet am Wochenende bereits zum 27. Mal die südwestdeutschen Fechtmeisterschaften aus. Von Volker Petri

(vp) Und jährlich grüßt das Murmeltier: Der Südwestdeutsche Fechtverband hat seine Titelkämpfe der Aktiven zum 27. Mal an die Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken (VTZ) übertragen. Am Samstag und Sonntag ist es nun wieder soweit. In der Sporthalle der Mannlich-Realschule-Plus kommen die Musketiere zu dem Traditionsturnier für Einzel- und Mannschaftskämpfer zusammen. „Als Ausrichter garantiert die VTZ- Fechtabteilung seit 1992 einen reibungslosen Ablauf auf fünf Fechtbahnen und modernsten Turnieranlagen“, erklärt Abteilungsleiter und Trainer Volker Petri stolz.

Für die Besten im Südwesten beginnt die Jagd nach Medaillen und
Ranglistenpunkte für die DM-Qualifikation am Samstagmorgen um elf Uhr mit den Herren-Degen-Fechtern. Hoch motiviert werden die Degenasse in den Gefechten vom Scheitel bis zur Sohle ihre 750 Gramm Treffer setzen. Bei den Herren sind die Ranglistenersten Richard Laue (Bad Dürkheim), Thilo Liebhaber (Frankenthal) und Christian Rech (Bad Dürkheim) die Favoriten. Die VTZ-Fechter Christian Kempe und Thomas Tschernig wollen ihr Punktekonto verbessern.

Gerangel um die Medaillen wird bei den Frauen erwartet, die ab 12.30 Uhr auf die Bahn gerufen werden. Nach der Rangliste gehören Carolin Breitwiesen, Sonja Tippelt, Renate Alles, Lili Plage (alle Friesenheim) und die Lokalmatadorin Svenja Voigt zu den Anwärtern.



Danach geht es für die Mannschaften auf die Planche. Bei den Frauen ist Friesenheim der sichere Titelfavorit. Bei den Herren werden Speyer, Friesenheim, Frankenthal, Bad Dürkheim, Maxdorf und Zweibrücken um die Plätze kämpfen.

Die Florettfechter führen ihre 500-Gramm-Waffe am Sonntag ab zehn Uhr in den Vorrunden für den Aufstieg in die K.o.-Direktausscheidungen. Hier ist der amtierende Südwestmeister, Dennis Mosbach, seine Vereinskameraden, Christian und Ralf Plächinger aus Speyer erneut medaillenverdächtig. Die noch U20-Fechter Florian Ferizi (Frankenthal) und Lokalmatador Emil Knerr wollen ebenfalls ihre Treffer auf die begrenzte Metallweste setzen. Für den VTZ-A-Jugendlichen Leonard Janzen wäre ein Weiterkommen ein Erfolg. Im Teamwettbewerb wird Speyer erneut bei den Deutschen Meisterschaften vertreten sein.

Bei den Damen werden ebenso spannende Einzel-Florett-Duelle ab 11.30 Uhr erwartet. Sarah Reeb (Kaiserslautern), VTZlerin Svenja Voigt und Julia Nick (Mainz) führen die Rangliste an. Ab 14.45 Uhr werden spannende Teamwettbewerbe erwartet.

Der Eintritt zu den Gefechten ist an beiden Tagen frei.