| 00:00 Uhr

Stunde der Wahrheit für den TuS Wattweiler

B-Klasse West. Bei der "unglücklichen Pokalniederlage" gegen Contwig (0:3) verletzten sich bei den VB Zweibrücken auch noch Spieler. "Wir wollen das Heimspiel gegen Althornbach (Sonntag,13.15 Uhr) dennoch gewinnen", sagt Spielertrainer Johannes Müller . Das Spiel sei "eine Meßlatte", wo die Mannschaft stehe. Fritz Schäfer

Mit einem Sieg könne die Mannschaft weiter oben in der Tabelle mitspielen.

Auch wenn es erst der fünfte Spieltag ist, spricht der Spielertrainer des SV Wiesbach, Oliver Schneider, vor der Partie gegen Höheischweiler (Sonntag, 15 Uhr) bereits von einem "Sechs-Punkte-Spiel". Die Spieler "laufen und kämpfen, werden dafür aber nicht belohnt", rätselt Schneider nach der Ursache für den "verkorksten Start". Die Spieler seien verunsichert. Gegen das Schlusslicht Höheischweiler müsse die Mannschaft 90 Minuten kämpfen. Für den Spielleiter des TuS Wattweiler, Wieland Schaumburger, ist die Partie am Sonntag, 15 Uhr, gegen den Nachbarn TSC Zweibrücken "die Stunde der Wahrheit". Wattweiler steht nach sechs Spielen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Angesichts der "starken TSC-Mannschaft" wäre Schaumburger mit einem Punkt zufrieden. "Damit würden wir in der Spitzengruppe bleiben." Wattweiler hat bei dem Spitzenspiel alle Mann an Bord.

"Die Jungs sind heiß", schildert der Trainer des TSC Zweibrücken II, Jürgen Tüllner, die Stimmung in der Mannschaft vor dem Spiel in Wattweiler. "Alles andere als ein Sieg ist eine Enttäuschung", sagt Tüllner, der den Gegner dennoch nicht unterschätzen wird. Der TSC hat lediglich beim SV Großsteinhausen II verloren.

Großsteinhausen empfängt im zweiten Spitzenspiel am Sonntag, 13.15 Uhr, die TSG Mittelbach. Zum Kerwespiel hat der FC Kleinsteinhausen am Sonntag, 15.30 Uhr, Wallhalben II zu Gast. Am Mittwoch gewann der FCK gegen die erste Wallhalber Mannschaft im Pokalspiel nach Verlängerung 4:3.