| 20:05 Uhr

LAZ Zweibrücken bei Süddeutschen
Salome Schlemer springt zu Silber

 LAZ-Stabhochspringerin Salome Schlemer (links) freute sich über den Silberrang bei den süddeutschen Meisterschaften.
LAZ-Stabhochspringerin Salome Schlemer (links) freute sich über den Silberrang bei den süddeutschen Meisterschaften. FOTO: LAZ
Sindelfingen. Stabhochspringerin des LAZ Zweibrücken zufrieden mit ihrem Auftritt bei den Süddeutschen. red/ski

Licht und Schatten gab es für die Leichtathleten des LAZ Zweibrücken bei den süddeutschen Meisterschaften in Sindelfingen. Nach einem enorm langen Wettkampf durfte sich Salome Schlemer im Stabhochsprung der Frauen über die Silbermedaille freuen. In dem 18 Teilnehmer starken Feld musste sich die LAZ-Höhenfliegerin mit 3, 80 Metern nur Ella Buchner vom LC Überlingen (4,00 Meter) geschlagen geben. Schlemer freute sich über „gute Technik“, mit der sie die Sprünge bewältigte. So konnte sie zufrieden nach Hause fahren.

Dilara Camyurdu startete im 400-Meter-Lauf der Frauen. in der Zeit von 60,38 Sekunden verpasste sie allerdings den Endlauf.

Lars Klein zeigte über die 1500 Meter bei der U18 eine gute Leistung. Mit 4:24,33 Minuten kam der Saalstädter nah an seine Bestzeit heran und sicherte sich im Finish Platz acht. „Die ersten 400 waren sehr schnell, aber ich musste den Anschluss zum Vordermann halten. Insgesamt war das ein hartes Rennen. Ich bin voll zufrieden“, erklärte der LAZ-Läufer.



Der Sprint-Schützling von Ulrike Beyerlein, Thorben Henkel, ging als M15-Athlet bei der U18 über die 60 Meter an den Start. Er wollte Erfahrung sammeln. Nach eineinhalb Wochen Grippepause war mit einem Lauf im Bestzeitbereich nicht zu rechnen. Die 7,59 Sekunden (PB 7,44) waren aber für die Umstände in Ordnung. Mit Platz 29 unter 38 Startern könne man den Ausflug in die höhere Altersklasse als gelungen bezeichnen, betonte Beyerlein.

U18-Stabhochspringer Jakob Legner kam nicht an seine Bestmarke heran. Mit übersprungenen 3,90 Metern landete er auf dem siebten Platz. Juliana Schneider kam im U18-Stabhochsprungwettbewerb der Frauen mit übersprungenen 3,30 Metern auf Rang sechs. Im gleichen Wettbewerb sicherte Leah Rosar Platz sieben (3,20m).

Der ansonsten vornehmlich im Stabhochsprung aktive Mirza Terzic konnte im Dreisprung eine neue Bestleistung aufstellen. Mit 12,23 Metern schaffte er es auf Rang sieben.

Die 4x200-Meter-Staffel der LAZ-Jungs in der Altersklasse U18 in der Besetzung Thorben Henkel, Steffen Schwenkreis, Mirza Terzic und Jakob Legner musste wegen einer Verletzung von Jakob Legner gestrichen werden.

www.laz.de