| 20:40 Uhr

Hintern hoch kriegen
Konstanz muss her, und zwar schnell!

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Sport macht vor allem dann Spaß, wenn man gewinnt. Dementsprechend gut dürfte die Laune bei Handball-Oberligist SV 64 Zweibrücken nach sieben Spielen in Folge ohne Niederlage sein. Ganz anders sieht es nach dem miserablen Wochenende bei Eishockey-Regionalligist EHC Zweibrücken aus. Von Svenja Hofer

Am Doppelspieltag schenkte das Team von Trainer Terry Trenholm gleich zwei Mal – mit Bietigheim zum dritten Mal in Folge – nach einer klaren Führung kurz vor Schluss die Punkte her. Das Trenholm-Donnerwetter am Sonntag scheint berechtigt. Zu schlechte Konzentration, zu geringe Disziplin bemängelt der Coach. Dass die Jungs das besser können, haben sie in dieser Saison bereits bewiesen. Klar, der EHC hat mit dem unerwarteten Abgang von Kontingentspieler Andy Willigar und mit verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Wie allerdings in den meisten Spielen auch deutlich wurde, mangelt es dem Kader dennoch nicht an Qualität. Die muss er nun schnell wieder aufs Eis bringen. Über 60 Minuten. Zeit dazu haben die Hornets noch, erst ist ein Drittel der Hauptrunde vorüber. Doch Konstanz und Einsatzbereitschaft bis zur Schlusssirene müssen her, wollen die Hornets den angestrebten Playoff-Platz nicht ebenfalls so leichtfertig herschenken.