| 22:04 Uhr

Spitzenteams am Wochenende unter sich

B-Klasse. Fünf Spieltage vor Schluss bleiben die ersten sechs Mannschaften der Tabelle unter sich. Die Konstellation sorgt schon allein für Endspielcharakter. Durch den Rückzug des SV Ixheim II in dieser Woche (wir berichteten) haben sich die Tabellensituation und der Punktestand in der Spitzengruppe geändert und für zusätzliche Brisanz gesorgt. Denn nach Paragraf 25 Absatz drei der Spielordnung des Südwestdeutschen Fußballverbands werden alle Spiele des SV Ixheim II aus der Wertung herausgerechnet, erklärt der Klassenleiter Reiner Ehrgott auf Nachfrage. "Wenn es nur noch drei Spiele gewesen wären, wären die Spiele in der Wertung geblieben. Aber es ist der fünftletzte Spieltag." Fritz Schäfer

Fünf Spieltage vor Schluss bleiben die ersten sechs Mannschaften der Tabelle unter sich. Die Konstellation sorgt schon allein für Endspielcharakter. Durch den Rückzug des SV Ixheim II in dieser Woche (wir berichteten) haben sich die Tabellensituation und der Punktestand in der Spitzengruppe geändert und für zusätzliche Brisanz gesorgt. Denn nach Paragraf 25 Absatz drei der Spielordnung des Südwestdeutschen Fußballverbands werden alle Spiele des SV Ixheim II aus der Wertung herausgerechnet, erklärt der Klassenleiter Reiner Ehrgott auf Nachfrage. "Wenn es nur noch drei Spiele gewesen wären, wären die Spiele in der Wertung geblieben. Aber es ist der fünftletzte Spieltag."

Zwar tauschen nur Althornbach und Maßweiler die Plätze. Aber da die Mannschaften unterschiedlich viele Punkte abgezogen bekommen, ändert sich das Punktekonto mehr oder weniger. Erster bleibt der PSV Pirmasens mit 51 Punkten aus 22 Spielen, Zweiter Maßweiler 51 Punkte (23 Spiele), Dritter Althornbach 48 Punkte (23 Spiele), Vierter Thaleischweiler 48 Punkte (24 Spiele), Fünfter VB Zweibrücken II 46 Punkte (22 Spiele) und Sechster Martinshöhe 42 Punkte (23 Spiele). "Das ist ärgerlich", äußert sich Althornbachs Spielleiter Rolf Welle. "Wir wollen aber weiter im Meisterschaftsrennen bleiben." Dazu ist ein Erfolg am Sonntag, 15 Uhr, gegen die VBZ II notwendig. "Ein Sieg wäre Gold wert", meint der VBZ-Trainer Frank Eis. Damit würden die VBZ die von Eis erhofften vier Punkte aus den Spielen gegen den PSV und Althornbach holen. Gegen den PSV gab es vor Ostern ein 2:2. Durch die geänderte Situation blieben die VBZ nach der Rechnung von Eis auch nach einem Unentschieden beim TVA im Rennen um einen Aufstiegsplatz. Maßweiler spielt am Sonntag, 15 Uhr, im Nachbarschaftsduell bei der SG Thaleischweiler. Die SG Thaleischweiler, die bereits 24 Spiele hat, muss gewinnen, um dran zu bleiben.