| 23:34 Uhr

Speedskaten
Die schnellsten Speedskater des Landes messen sich in Homburg

HOMBURG. Am Wochenende findet die deutsche Team-Meisterschaft der Speedskater in Homburg statt. Eine große Ehre für den ERC Homburg. Von Stefan Holzhauser

Am Samstag und Sonntag findet in Homburg eine Speedskating-Großveranstaltung statt. Dann richtet der ERC Homburg auf seiner Bahn in den Schrebergärten neben seinem 26. Internationalen Kriterium auch noch die deutsche Team-Meisterschaft aus. Der Samstag beginnt um 10.30 Uhr mit einer Vereinsvertreterbesprechung, ehe eine halbe Stunde später die Wettkämpfe starten. Noch vor der Mittagspause wird es dann bezüglich der deutschen Meisterschaften die ersten Sprintentscheidungen einschließlich Siegerehrungen geben. Die offizielle Eröffnung findet um 14 Uhr statt. Eine Viertelstunde später werden die Mannschaften vorgestellt, ehe ab 14.30 Uhr wieder auf der Bahn die Post abgeht. Dann werden die Zuschauer immer abwechselnd in den Genuss von Entscheidungen des Kriteriums und der DM kommen. Am ersten Wettkampftag werden die Sportler bis 19 Uhr auf der Bahn sein.

Wer am Sonntag bereits früh auf den Beinen ist, kann ab zehn Uhr den beliebten Straßenlauf mitverfolgen. Dazu wird die Straße parallel zur Bahn gesperrt. Die Entscheidungen fallen erneut im Kriterium und im Team-Zeifahren. In der Mittagspause geht die Siegerehrung in den Kategorien Future Cup und German Blade Challenge über die Bühne. Damit ist die Team-DM beendet. Ab 14 Uhr folgen noch die Staffelrennen des Kriteriums, auch die Anfänger dürfen noch einmal ran. Den Abschluss bildet die Gesamtsiegerehrung.

„Wir werden auch selbst zwei Teams stellen“, sagt Anna Scheidhauer vom Trainerteam des ERC Homburg. Die meisten Staffeln würden von kompletten Landesverbänden gestellt. Daher sei es schon eine bemerkenswerte Leistung, dass so ein kleiner Verein wie der ERC Homburg in Eigenregie gleich zwei Teams an den Start schicke. Das erste startet bei den Kadetten- und Jugendläufern – bestehend aus Fynn Quirin, Marvin Labudda, Christian Marx sowie Lukas Gros. Außerdem fährt noch die Homburger Mixed-Staffel um Sascha Kessler, Sascha Neuer, Emily Roth sowie Scheidhauer.



Die Letztgenannte ist mittlerweile 25 Jahre alt und konzentriert sich eigentlich bereits seit längerer Zeit eher auf ihre Trainertätigkeit. Sie stand früher bei deutschen Meisterschaften auf dem Podest und sicherte sich auf den Europa-Cups zwei Mal Silber. Scheidhauer gehörte auch der Nationalmannschaft an und hat sich in den vergangenen Monaten nochmal fit gemacht.

50 Helfer wollen für einen reibungslosen Ablauf der Großveranstaltung sorgen. Sie sind unter anderem für die Straßenabsperrung zuständig, damit die Sportler ungehindert Fahrt aufnehmen können. Insgesamt werden ungefähr 200 Teilnehmer erwartet. Die Zuschauer genießen an beiden Tagen freien Eintritt. Die ERC-Verantwortlichen hatten in der Vergangenheit bereits mehrfach die deutschen Meisterschaften und die Südwest-Titelkämpfe ausgerichtet – nun folgt erstmals in Homburg eine Team-DM.