| 22:06 Uhr

Spannung bis in die frühen Morgenstunden

 Bis in den Morgen wurde im Sutter beim Super Bowl mitgefiebert. Foto: Angel
Bis in den Morgen wurde im Sutter beim Super Bowl mitgefiebert. Foto: Angel FOTO: Angel
ZWEIBRÜCKEN. Zahlreiche Zweibrücker Footballfans feiern in der Nacht von Sonntag auf Montag eine Super-Bowl-Party im Gasthaus Sutter. Christian Angel

Der Super Bowl LI, die 51. Auflage des Endspiels der National Football League (NFL), wird wohl als eines der spektakulärsten Finals aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Die favorisierten New England Patriots um Star-Quarterback Tom Brady machten in der zweiten Halbzeit 25 Punkte Rückstand auf die Atlanta Falcons wett und sicherten sich in der ersten Verlängerung der Super Bowl Historie ihren fünften Titel.

Auch in Zweibrücken wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag fleißig mitgefiebert. Seit 2010 veranstaltet das Gasthaus Sutter alljährlich mit dem "Sutter Bowl" seine eigene Party zum größten Einzel-Sportereignis der Welt. Angefangen hatte man bei der ersten Auflage mit etwa 15 Gästen, seitdem kommen Jahr für Jahr mehr. Auf der großen Leinwand läuft das Spiel, während die Küche auf Hochtouren arbeitet, um die Footballfans mit typisch amerikanischem Essen zu versorgen. Diesmal standen Hot Dogs, Chicken Wings und Pulled Pork Burger auf der Speisekarte.

Die ersten Gäste verließen die Party dann auch gegen 23 Uhr schon wieder und erklärten, sie seien nur zum Essen da gewesen. So ist das eben beim Super Bowl, das Drumherum ist für viele wichtiger als das Spiel selbst. Blickte man sich im Sutter um, sah man aber dennoch Fan-Utensilien von den New York Jets, Dallas Cowboys, Green Bay Packers und einigen weiteren Teams. Etwa 30 Hartgesottene waren es dann, die bis zum Kickoff um 0.30 Uhr aushielten und sie sollten vom sportlichen Teil des Abends nicht enttäuscht werden.



Bis zur Pause sah es nach einem deutlichen Sieg für die Atlanta Falcons aus, die mit 21:3 in Führung lagen und den New England Patriots in der ersten Halbzeit keine Chance ließen. Im Sutter wurde das von einem Großteil der Anwesenden bejubelt, während die anwesenden Fans der Patriots immer tiefer in ihren Sitzen versanken. Aufgelockert wurde die Stimmung in der Halbzeitpause. Popsängerin Lady Gaga bot eine der spektakulärsten Halftime-Shows der Super-Bowl-Geschichte. Als Highlight stürzte sie sich, nur von einem Seil gesichert, vom Dach des Stadions in Houston. Das ganz große Drama stand aber noch bevor.

Die Patriots kamen nach zwischenzeitlich 25 Punkten Rückstand noch einmal zurück in die Partie. Während Kommentator Frank Buschmann seinen Augen nicht trauen wollte, wurde es im Gastraum des Sutter immer stiller, die Anspannung war förmlich zu spüren. Nach einer nie dagewesenen Aufholjagd ging es gar erstmals in der Geschichte des Super Bowl in die Verlängerung. Bis 4.30 Uhr mussten die Fans im Sutter ausharren, ehe James White den entscheidenden Touchdown erzielte und seinem Quarterback Tom Brady den fünften Super Bowl Ring bescherte. Wohl ein Rekord für die Ewigkeit, vor dem auch die meisten Gäste beim "Sutter Bowl" ihren Hut ziehen mussten.