| 23:13 Uhr

So früh wie möglich 40 Punkte sammeln

Auch in Gonsenheim rechnet sich Jägersburg um Frederic Ehrmann (rechts) etwas aus. Foto: Hagen
Auch in Gonsenheim rechnet sich Jägersburg um Frederic Ehrmann (rechts) etwas aus. Foto: Hagen FOTO: Hagen
Jägersburg. In der Fußball-Oberliga gastiert der Tabellenachte FSV Jägersburg am Sonntag um 15 Uhr beim punktgleichen Neunten SV Gonsenheim. Derzeit haben beide Mannschaften sieben Zähler Vorsprung auf den ersten möglichen Abstiegsrang 14. Michèle Hartmann

Weiter fleißig für den Klassenverbleib in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar punkten heißt es für den FSV Jägersburg , wenn er am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellennachbarn SV Gonsenheim antritt. Mit dem jüngsten 3:1-Heimsieg über die Spielvereinigung Burgbrohl hat sich das Team von Trainer Marco Emich ein schönes Punktepolster geschaffen. "40 Punkte sollten locker für den Klassenerhalt reichen", rechnet Bankkaufmann Emich vor. Und diese Marke will der Tabellenachte möglichst schnell erreichen.

32 Punkte verbucht der FSV nach 24 Spielen bereits auf seinem Konto. Genauso viele Zähler haben die Gonsenheimer, die aber ein Spiel weniger bisher ausgetragen haben. "Mit dem Sieg gegen Burgbrohl haben wir den Druck für dieses Auswärtsspiel etwas rausnehmen können. Den Abstand auf die Abstiegsränge konnten wir vergrößern und daher können wir am Sonntag noch befreiter antreten", sagt Emich. Er rechnet mit einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. "Die Chancen sehe ich ausgeglichen. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe", urteilt der Jägersburger Trainer. Sein Minimalziel: mindestens ein Punkt.

Der SV Gonsenheim habe ein gut besetztes und junges Team, das durchaus zu beachten sei. "Ich rechne mit einem richtig schweren Spiel für uns, aber wir haben alle Möglichkeiten zu gewinnen", hofft Emich auf den nächsten Sieg. Jägersburg hätte damit bereits 35 Zähler auf dem Konto, die man mit einem darauffolgenden Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten SV Mehring und 14 Tage später in einem weiteren Heimspiel die TSG Pfeddersheim schon auf 41 Zähler aufstocken könnte.

In Gonsenheim kann Marco Emich wieder auf Daniel Schommer zurückgreifen, der zuletzt wegen Kreislaufproblemen krankgeschrieben war. Torhüter Philipp Luck hat seine Rückenprobleme überwunden und könnte wieder zwischen den Pfosten des FSV-Tores stehen, falls Patrick Burger wegen einer Fußprellung nicht einsatzbereit wäre. Vor dem Saisonaus steht indes Florian Hasemann. Bei ihm besteht der Verdacht auf einen Ermüdungsbruch im rechten Fuß.