| 20:58 Uhr

Homburg
Skate-Angebot für jedes Alter

Wer bereits auf den Inlinern gut skaten kann, steigt vielleicht sogar auf die Speedskatingschuhe um. Hier rollen die Wettkampfspeedskater des ERC Homburg, angeführt vom dreifachen Deutschen Schüler-A-Vizemeister Lennart Gros, richtig flott über die Bahn des ERCH.
Wer bereits auf den Inlinern gut skaten kann, steigt vielleicht sogar auf die Speedskatingschuhe um. Hier rollen die Wettkampfspeedskater des ERC Homburg, angeführt vom dreifachen Deutschen Schüler-A-Vizemeister Lennart Gros, richtig flott über die Bahn des ERCH. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Der ERC Homburg spricht in Sachen Speedskating auch Leute an, die sich nur fithalten wollen. Wichtig ist allerdings in jeden Falle die richtige Ausrüstung. Von Markus Hagen

Speedskating oder kurz gesagt Skaten kann man auf schnellen Rollen in verschiedenen Schuhen. Es gibt Inliner mit hohem Schuhwerk fürs Freizeitfahren. Auch für das Befahren und Springen über Hindernisse in speziellen Skateanlagen sind die knöchelhohen Schuhen mit speziellen Rollen geeignet. Auf vier bis fünf Rollen mit flacheren Spezialschuhen sind die Speedskater im Sprint, langen Distanzen und weiteren Wettbewerben, wie Punkte- und Geschicklichkeitsfahren, unterwegs. Angst vor Stürzen sollte man aber nicht haben, wenn man sich auf die Rollen unter dem Schuhwerk wagt. Zum richtigen Skaten, sei es für den Freizeitspaß oder auch für den Wettkampf auf den Speedskatingschuhen, gehört das Fallen aber einfach dazu. Und genau das kann man beim Eis- und Rollsportclub (ERC) Homburg lernen.

„Wir haben für alle Bereiche das richtige Angebot“, erklärt ERC-Trainerin Anne Scheidhauer. Schon mit vier oder fünf Jahren kann man die ersten Schritte auf den Rollen riskieren. Geschützt mit Helm, Handgelenks- und Knieschonern wird den Anfängern auf der ERCH-Anlage mit einem 400 Meter langen Oval und einer großen Übungsfläche dazwischen von erfahrenen Übungsleitern der Bewegungsspaß auf den Inlinern vermittelt. Dazu gehören auch viele Übungsspiele auf den Inlinern. „Einfach Spaß haben, das wollen wir mit den Inlinern vermitteln“, so Trainerin Sabrina Schäfer.

 Anfänger sind beim ERC Homburg zu den Übungsstunden gerne dienstags, mittwochs und freitags willkommen. Von 17 bis 18 Uhr üben die jüngsten Skater im Alter von drei bis neun Jahren. Anschließend sind die erfahrenen Skater im Alter ab zehn Jahren unter der Leitung der Trainerinnen Anna Scheidhauer und Sabrina Schäfer auf der Bahn. „In den Osterferien bieten wir in jeden Jahr einen Skatekurs für Kinder an.“ Auch Erwachsene seien willkommen, um Skaten zu lernen. „Das ist aber doch schon sehr selten, dass sich Erwachsene bei uns melden“, berichtet Scheidhauer. Dabei ist Skaten in jedem Alter eine gute Möglichkeit, seine Kondition zu verbessern und seine Gesundheit zu erhalten. Wer aber so richtig schnell auf den Rollen unterwegs sein will und sich mit dem Gedanken trägt, sogar im Oval schnelle Zeiten zu skaten, der ist beim ERC Homburg ebenfalls an der richtigen Adresse. Etwa 15 Wettkämpfer sind zur Zeit aktiv und einige Speedskater sorgten in der noch jungen Saison für sportlich erfolgreiche Schlagzeilen. Wie zum Beispiel Lennart Gros, der kürzlich in der Schüler-A-Klasse von den Deutschen Meisterschaften in Großenhain mit drei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille zurückkehrte.



 Die Kosten für die Wettkampf­speedskater liegen bei der Anschaffung von Schuhen, Schienen und Rollen bei 280 bis 300 Euro. Hinzu kommen pro Saison 40 Euro für den Austausch von Rollen. Ein Helm, der ein guter Radhelm sein kann, ist obligatorisch und kostet ab 60 Euro.

Weitere Informationen erteilt gerne ERC-Trainerin und -Geschäftsführerin Sabrina Schäfer unter der Telefonnummer (0177) 807 69 99. Dazu gibt es auch Infos auf der Homepage des ERC Homburg unter der Adresse erc-homburg.de