| 22:32 Uhr

Verbandsliga Südwest
SGR will mit positivem Erlebnis in die Winterpause

Verbandsliga Südwest. „Die Jungs werden noch einmal alles raushauen. Wir wollen mit einem positiven Erlebnis in die Winterpause“, schildert der Trainer der SG Rieschweiler, Björn Hüther, die Stimmung in der Mannschaft. Von Fritz Schäfer

Das werde gegen den Aufsteiger TuS Marienborn nicht leicht. Auch wenn die Mannschaft aus dem Mainzer Stadtteil nur auf dem zehnten Platz stehe, schätzt Hüther den Gegner stark ein. „Die sind ähnlich gut wie Gonsenheim.“ Auch andere Trainer bestätigten seine Einschätzung, dass Marienborn „zum spielerisch Besten“ in der Liga gehört.

Trotz der am Ende deutlichen 1:5-Niederlage gegen Gonsenheim war Hüther nicht unzufrieden. „Auf der Leistung der ersten halben Stunde können wir aufbauen. Das gibt Hoffnung für das Spiel gegen Marienborn.“ Zumal mit Frederic Stark ein wichtiger Spieler wieder dabei sei. Ein Erfolg im letzten Spiel des Jahres sei nicht nur für die Stimmung gut, sagt Hüther. „Wir brauchen auch Punkte im Abstiegskampf.“ Denn die SGR rangiert auf dem 14. Platz, der am Ende den Abstieg bedeuten könne. „Das wird bis zum letzten Spieltag ein harter Kampf“, befürchtet der Trainer. Um den zu bestehen, seien Verstärkungen in der Winterpause hilfreich.

Derweil geht die Suche der SG Rieschweiler nach einem Nachfolger für Hüther, der nach der Saison sein Engagement bei seinem Heimatverein beenden wird, weiter. Wie Vorstandsmitglied Tobias Weis sagt, soll noch in diesem Jahr ein Nachfolger präsentiert werden. Einige mögliche Kandidaten hätten in den letzten Tagen und Wochen abgesagt.