| 20:40 Uhr

Verbandsliga Südwest
SGR will auf Kunstrasen wieder angreifen

Ab September sollen Christian Zech (links) und die SGR auf dem neuen Kunstrasen spielen können.
Ab September sollen Christian Zech (links) und die SGR auf dem neuen Kunstrasen spielen können. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Rieschweiler. Der Fußball-Verbandsligist hofft auf Fertigstellung der Sportanlage bis September. Verein zahlt 260 000 Euro. Von Dieter Becker

Gestern ist bei der SG Rieschweiler der Startschuss zum Sportfest gefallen. An der dicken Eiche treffen am Samstag um 15 Uhr, die beiden Fußball-Regionalligisten FK Pirmasens und FC Homburg in einem Testspiel aufeinander. Ursprünglich sollte im Rahmen des Sportfestes auch der neue Kunstrasenplatz eingeweiht werden. Das ist allerdings nicht mehr möglich. „Die Einweihung des Platzes wird aber bis spätestens Mitte September erfolgen können“, versichert SGR-Vorstandsmitglied Tobias Weis.

Der frühere Fußball-Profi begründet die Verzögerungen wie folgt: „Bei den Bauarbeiten ist Felsmaterial entdeckt worden, auch Felsspalten und Felsboden, außerdem kleine Risse. Die Felsspalten mussten mit Beton aufgefüllt werden. Es mussten und müssen noch diverse Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, damit es auch keine Probleme für die Drainage geben wird.“

Die SG Rieschweiler müsse für den neuen Kunstrasenplatz und eine LED-Flutlichtanlage insgesamt rund 260 000 Euro aus eigenen Mitteln investieren, berichtet Tobias Weis weiter, der bei der SG Rieschweiler auch für die Finanzen zuständig ist.



Dennoch versichert er, dass sein Verein ein gesunder Verein ist und die Investition in den Kunstrasen eine Investition in die Zukunft sei. „Der Kunstrasen wird gebaut, damit der Trainingsbetrieb und die Bedingungen bei uns im Verein für alle aktiven Mitglieder sich verbessern“, sagt Weis und betont: „Wir wollen wieder angreifen!“

Dass die SG Rieschweiler ein Ausbildungsverein ist, bekräftigt auch sein für den aktiven Spielbetrieb zuständiger Vorstandskollege Daniel Preuß. Der aktive SGR-Fußballer und Trainer der zweiten Mannschaft versichert: „Wir haben einen tollen Zulauf an Kindern und Jugendlichen, die bei uns bereits Fußball spielen oder noch spielen wollen. Wir können in dieser Spielzeit sämtliche Jugendmannschaften besetzen, haben sogar drei D-Jugend-Mannschaften, zwei E- und zwei F-Jugend-Teams sowie eine Bambini-Mannschaft in den einzelnen Altersklassen am Start“, freut sich Daniel Preuß, der drei A-Juniorenspieler bereits in die zweite Mannschaft integriert hat.

„Natürlich sollen unsere Verbandsliga-Mannschaft und weitere SGR-Teams weiterhin auf dem Naturrasenplatz an der Dicken Eiche ihre Spiele absolvieren. Aber durch den bald fertiggestellten Kunstrasenplatz sind wir gerade auch in den Wintermonaten, was den Trainings- und Spielbetrieb anbelangt, sehr gut aufgestellt“, freut sich Weis, der die SG Rieschweiler auch für die Zukunft gut gerüstet sieht.

Besonders stolz ist er darauf, dass der 1. FC Kaiserslautern auf einen SGR-Jugendspieler aufmerksam geworden ist und ihn für die C-Jugend verpflichtet hat. „Offensivspieler Oskar Prokopchuk war bei uns Torjäger und ist auch Südwestauswahlspieler. Er ist ein ganz großes Talent, von dem man mit Sicherheit noch hören wird. Seine Verpflichtung durch den FCK spricht für unsere gute Jugendarbeit.“