| 20:42 Uhr

Verbandsliga Südwest
SGR muss Ruhe bewahren

Ein ungewohntes Freitagabend-Spiel haben Freddy Stark (rechts) und die SG Rieschweiler in Gau-Odernheim vor der Brust.
Ein ungewohntes Freitagabend-Spiel haben Freddy Stark (rechts) und die SG Rieschweiler in Gau-Odernheim vor der Brust. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Verbandsliga Südwest. Fußball-Verbandsligist Rieschweiler spielt heute Abend bei Aufsteiger TSV Gau-Odernheim. Ein Sieg würde der Hüther-Elf Luft im Abstiegskampf verschaffen. Von Fritz Schäfer

„Wir dürfen jetzt nicht die Nerven verlieren, weil wir schwach gespielt haben“, mahnt der Trainer der SG Rieschweiler, Björn Hüther, nach der 1:2-Niederlage in Zeiskam zur Ruhe. „Wir haben davor vier Mal richtig gut gespielt. Da sind wir auch nicht abgehoben.“ Heute Abend, 20 Uhr, in Gau-Odernheim muss Rieschweiler allerdings an die guten Leistungen anknüpfen, um gegen den Aufsteiger zu bestehen.

Am vergangenen Wochenende verlor Gau-Odernheim das erste Heimspiel gegen Gonsenheim mit 1:6. „Aber gegen Gonsenheim gewinnen in der Runde nicht mehr viele Mannschaften“, möchte Hüther die Niederlage von Gau-Odernheim nicht überbewerten. „Das ist ein starker Aufsteiger“, schätzt der SGR den Gegner hoch ein. Im ersten Saisonspiel im August gewann Rieschweiler „in einem guten Spiel“ am Ende 3:1.

Damals konnte Hüther noch aus dem Vollen schöpfen. Das hat sich inzwischen geändert. Von der Mannschaft, die am Sonntag in Zeiskam auflief, fehlen Hüther mit Maximilian Buchholz, Janik Greinert und Christian Zech drei Spieler. Es würden Spieler dabei sein, die vor der Runde nicht damit gerechnet haben, in der Verbandsliga zu spielen. „Das macht die Aufgabe nicht leichter.“ Wobei der SGR-Trainer nicht mit leeren Händen aus Rheinhessen heimkehren will. Denn für Hüther geht es weiter in jedem Spiel um den Klassenverbleib. „Nach der Vorrunde stehen wir auf einem Nichtabstiegsplatz. Den wollen wir auch nach der Saison haben.“