| 00:00 Uhr

SGR fehlt die Durchschlagskraft

Rieschweiler. Zuletzt hat es gehakt bei der SG Rieschweiler . Gegen den VfR Kandel (0:5) und den SV Morlautern (0:1) verließ der Verbandsligist jeweils als Verlierer den Platz. Den Schwung des furiosen Saisonstarts konnte man nicht konservieren und ist auf Platz neun abgerutscht."Bei dem schweren Auftaktprogramm war damit zu rechnen, dass auch mal kleinere Rückschläge kommen. Martin Wittenmeier

Die Liga ist insgesamt sehr ausgeglichen, an einem guten Tag kann jeder jeden schlagen", sieht SGR-Trainer Björn Hüther keinen Grund schwarzzumalen. "Gegen Morlautern hat uns die Durchschlagskraft, die uns in den vorangegangenen Spielen ausgezeichnet hat, gefehlt. Aber wir haben ansonsten keine schlechte Partie abgeliefert."

An diesem Samstag, 17.30 Uhr, ist Rieschweiler beim Tabellenvierten der Verbandsliga, dem ASV Fußgönheim , gefordert. Hüther hat die Gastgeber in dieser Runde schon beobachtet und warnt vor deren kompakter Spielweise. "Fußgönheim hat eine starke Mannschaft beisammen. Besonders in der Defensive sind die schwer zu knacken." Die Abwehr ist eindeutig das Fußgönheimer Prunkstück, gerade einmal drei Gegentore hat der ASV in den ersten vier Ligaspielen kassiert.

Bei der SG Rieschweiler hat sich Frederic Stark wieder im Mannschaftstraining zurückgemeldet und steht für einen Einsatz bereit. Verzichten muss Björn Hüther dagegen auf Maximilian Riehmer und Christian Schlayer.