| 00:00 Uhr

SG Rieschweiler Zieht in fünfte Runde des Verbandspokals ein

TuS Hohenecken - SG Rieschweiler 0:2 (0:2). Schon in der ausgeglichenen Anfangsphase spielte Rieschweiler mehr nach vorn. Nach einer Viertelstunde gab es gegen einen Hohenecker Spieler nach einem Foulspiel eine Rote Karte. Fritz Schäfer

In Überzahl bestimmte Rieschweiler dann das Geschehen. Doch erst Dennis Müller (34.) nutzte eine Chance zur Führung. Kurz später gab es eine zweite Rote Karte gegen die Gastgeber. Pascal Frank (42.) baute die Führung aus. Im zweiten Abschnitt kontrollierte Rieschweiler das Spiel. Hohenecken beschränkte sich auf die Abwehrarbeit und kam kaum noch in die Rieschweiler Hälfte. Allerdings standen die beiden Defensivreihen der Gastgeber sehr sicher. Rieschweiler konnte sich erst in der Schlussminute eine klare Möglichkeit herausspielen, die Daniel Preuß vergab. Der Einzug in die fünfte Pokalrunde war nach der Pause ungefährdet.

FV Ramstein - TSC Zweibrücken 3:1 (1:1). Enttäuscht trotteten die Spieler des TSC vom Platz. "Das Spiel hätten wir nicht verlieren müssen", meinte TSC-Sprecher Stephan Heidenreich. So habe die TSC-Abwehr vor dem 3:1 durch Roman Cherdron nicht weitergespielt, weil ein Ramsteiner Spieler auf dem Boden lag. Drei Minuten später parierte der Ramsteiner Torhüter einen Strafstoß von Dennis Sikora. "Dann haben wir zwar noch nach vorne gespielt. Aber wir sind gegen die sicher stehende Abwehr nicht mehr durchgekommen", sagte Heidenreich. Das Spiel begann sehr gut für den TSC. René Müller brachte die Gäste nach zehn Minuten in Führung. In der Folge entwickelte sich ein flottes Pokalspiel. Beide Mannschaften spielten sich Chancen heraus. Marc Rudolphi vollendete in der 31. Minute eine Flanke von Cherdron zum Ausgleich. In der 58. Minute brachte Erkan Cioglu Ramstein in Führung. Bis zum 3:1 war die Begegnung weiter offen.