| 23:40 Uhr

Nachholspiel
SG Rieschweiler schafft den Anschluss

 In dieser Szene stellt sich der Rieschweiler Janik Greinert erfolgreich der heranstürmenden Hauensteiner Offensivabteilung in den Weg.
In dieser Szene stellt sich der Rieschweiler Janik Greinert erfolgreich der heranstürmenden Hauensteiner Offensivabteilung in den Weg. FOTO: Marco Wille; www.marcowille.de / Marco Wille
Rieschweiler . Trainer Björn Hüther freut sich über„hochverdienten“ 2:0-Sieg über Hauenstein. Der Gästetorwart hielt stark. Von Fritz Schäfer

„Die Jungs haben sich heute belohnt“, freute sich Björn Hüther, der Trainer der SG Rieschweiler, für seine Spieler über den „hochverdienten“ 2:0 (0:0)-Sieg gegen den SC Hauenstein. „Wir haben gut gestanden und haben nichts zugelassen“, lobte der Trainer seine Defensivabteilung um die zentralen Spieler Manuel Megel, Janik Greinert und Freddie Stark. Die Rieschweiler machten von Beginn an mehr nach vorne. In der 9. Minute schoss Tobias Leonhard nach einem guten Angriff über außen knapp übers Tor.

Doch bei den folgenden Angriffen liefen die Gastgeber einige Mal ins Abseits. „Das hätten wir besser ausspielen müssen. Dann hätten wir schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen können“, meinte Hüther. Hauenstein kam erst in der 39. Minute durch Niklas Kupper zum ersten Torabschluss. Ansonsten waren die Gäste zu harmlos.

Drei Minuten nach der Pause foulte Sebastian Stanjek im Strafraum den einheimischen Angreifer Leonhard. Nico Freiler verwandelte den Strafstoß. Zwei Minuten später scheiterte Leonhard nach einem kapitalen Fehler von Abwehrspieler David Jung am Gästetorhüter Kevin Jung. Doch Hauenstein brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Jung parierte auch gegen Dennis Becker, doch beim Nachschuss von Leonhard war er machtlos. Mit der Führung im Rücken bestimmte Rieschweiler das Geschehen. Hauenstein bäumte sich nicht auf, kam  zu keiner Torraumszene. Erst in der 76. Minute kam Sener Serif Oglou zum ersten Abschluss. Doch sein schwacher Schuss brachte Torhüter Dirk Jank nicht in Bedrängnis. Bei einem Konter in der 82. Minute wurde ein Schuss von Luca Littner zunächst abgeblockt. Im Nachsetzen scheiterte Freiler am Gästetorhüter. Fünf Minuten später verhinderte der beste Hauensteiner mit einer Parade bei einem Freistoß von Daniel Preuß das 3:0. In der 89. Minute gab es noch Gelb-Rot gegen Gästespieler Stanjek. „Jetzt sind wir wieder dran“, meinte Hüther. „Aber es bleibt spannend bis zum Schluss.“