Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 22:13 Uhr

SG Rieschweiler II kann sicheres Ufer erreichen

Fritz Schäfer

Bezirksliga Westpfalz. Über die Winterpause lag die SG Rieschweiler II abgeschlagen auf einem Abstiegsplatz. Mit vier Siegen aus fünf Spielen hat die SGR den Anschluss an die sicheren Plätze geschafft. "Wir haben gut gespielt und sind jetzt in der Situation, wo wir hinwollten", stellt Trainer Tobias Weis zufrieden fest. Am Samstag, 17 Uhr, kommt der SV Großsteinhausen an die Dicke Eiche. "Das wird das schwerste Spiel in diesem Jahr", warnt Weis vor dem Gegner.

Großsteinhausen habe nichts mehr zu verlieren. Und nach dem 2:1-Sieg gegen Hauenstein II hätten die Großsteinhauser sogar wieder eine Chance. "Das wird ein Fight. Darauf müssen wir eingestellt sein. Die Jungs müssen alles geben", fordert Weis von seiner Mannschaft. Mit einem Sieg könnte die SGR erstmals seit langer Zeit die Abstiegsplätze verlassen, wenn es beim Spiel Ramstein gegen Göllheim einen Sieger gibt. Bei einem Unentschieden würde die SGR mit beiden Konkurrenten um einen sicheren Platz gleichziehen.

"Wir haben nur noch eine Chance, wenn wir nach dem Sieg gegen Hauenstein eine Serie starten", verdeutlicht Großsteinhausens Co-Trainer Patric Kuntz die schwierige Ausgangslage. Dazu zähle auch ein Sieg in Rieschweiler. "Wenn wir da gewinnen, geht vielleicht noch was." Denn auch Kuntz geht wie Weis von vier Absteigern aus. Und zum fünftletzten Platz sind es elf Punkte bei noch sieben Spielen. "Da haben wir nicht mehr viele Chancen." Deshalb werden die freundschaftlichen Beziehungen von Kuntz zu Rieschweiler Spielern am Samstag zwei Stunden ruhen. Patric Kuntz spielte einige Jahre in der Landes- und Verbandsligamannschaft der SGR.

Die VB Zweibrücken haben zuletzt in Hauenstein (1:2) und Bundenthal (0:1) verloren und sind auf Platz drei gerutscht. Am Sonntag, 15 Uhr, spielen die VBZ in Reichenbach. Bei einer erneuten Niederlage zieht der Gegner vorbei.