| 20:50 Uhr

Saison-Rückblick
Durchwachsene Saison schnell abgehakt

 Schwer zu kämpfen hatte die SG Rieschweiler (in grün) in der abgelaufenen Runde aufgrund zahlreicher Ausfälle. So musste sich das Team mit Rang zehn zufriedengeben.
Schwer zu kämpfen hatte die SG Rieschweiler (in grün) in der abgelaufenen Runde aufgrund zahlreicher Ausfälle. So musste sich das Team mit Rang zehn zufriedengeben. FOTO: Martin Wittenmeier
Rieschweiler. Nach gutem Start hat sich die SG Rieschweiler in der Fußball-Verbandsliga Südwest in der vergangenen Runde mit Rang zehn begnügen müssen. Vor allem das Verletzungspech zahlreicher Stammspieler machte dem Team zu schaffen. Mit breiterem Kader geht es in die kommende Saison. Svenja Hofer

Die vergangene Runde in der Fußball-Verbandsliga hatte sich die SG Rieschweiler ganz anders vorgestellt. Nach Platz fünf in der Vorsaison, als das Team von Trainer Björn Hüther überraschend lange ganz oben mitgespielt hat, war auch die Erwartungshaltung im Umfeld gewachsen. Doch am Ende der abgelaufenen Spielzeit musste sich die SGR mit Rang zehn begnügen. „Das ist sicher nicht unser Anspruch“, erklärt Hüther. Dennoch falle es nicht so schwer, „eine solche Saison schnell abzuhaken“. Zumal klar und erklärbar ist, woran es gelegen hat.

Die große Verletzungsmisere mit Ausfällen von bis zu acht Stammspielern war irgendwann nicht mehr zu kompensieren. „Sobald einer nur annähernd fit war, musste er zudem wieder spielen, lange Pausen konnte keiner bekommen. Irgendwann macht sich das einfach bemerkbar. Da haben wir immer wieder Punkte liegen lassen.“ So fielen die Rieschweiler noch vor der Winterpause trotz des 3:2-Sieges gegen Schlusslicht Ludwigshafen zum Jahresabschluss vom zwischenzeitlichen Rang vier auf neun ab. Dass am Ende die Luft raus war, sei vor allem im letzten Spiel zuhause gegen den VfR Kandel (1:3) ärgerlich gewesen. „Mit einem Sieg hätte es sogar noch zu Rang acht gereicht, was absolut gut gewesen wäre. Aber an diesem Tag ging einfach nichts mehr“, betont der SGR-Coach. Zumal fünf Spieler zuvor noch in der zweiten Mannschaften mitgespielt hatten, für die es noch um den Klassenverbleib in der Bezirksliga ging. So stand mit elf Siegen, fünf Unentschieden und 14 Niederlagen mit 38 Zählern am Ende Rang zehn.

Und obwohl die Saison so durchwachsen lief, haben Verein und Trainer recht früh die Weichen für die weitere Zusammenarbeit gestellt. Ein Zeichen für die gute Zusammenarbeit und das beiderseitige Vertrauen. „Das hoffe ich doch. Ich denke, dass es auch ein gutes Zeichen ist, dass bis auf die Abgänge von Maximilian Riehmer und Quincy Henderson (beide zum SC Hauenstein) fast die gesamte Mannschaft zusammenbleibt“, sagt der 40-Jährige, der auch stolz darauf ist, dass die Rieschweiler es wieder geschafft haben, junge Spieler, die aus unteren Klassen hochkamen, zu Verbandsligaspielern zu machen.



Und das bleibe auch in der neuen Runde ein Ziel der SGR, die dann mit den Neuzugängen Jannik Steigner (FC Fischbach), Christian Zech (SG Ballweiler), Bastian Brauner und Christian Megel (beide SG Eppenbrunn), Luca Littner (SV Obersimten), Nico Freiler (SV Herschberg) und Christian Decker (FK Pirmasens A-Jugend) „definitiv breiter aufgestellt sein wird, auch qualitativ“, wie Björn Hüther betont. Mit Zech, Freiler und Megel etwa stoßen gestandene Spieler hinzu. „Ich bin absolut zufrieden mit der Kaderplanung“, sagt der Trainer, der am kommenden Montag mit seiner Mannschaft in die Vorbereitung auf die neue Runde einsteigt.

Was genau ihn dort nach dem Oberliga-Aufstieg der beiden starken Teams aus Dudenhofen und Idar-Oberstein erwartet, kann Hüther noch nicht ganz einschätzen. Mit den starken Waldalgesheimern und dem FK Pirmasens II, „der ja leider von oben absteigen musste“, und dem SC Hauenstein, der schwer einzuschätzen sei, habe die Liga wohl ein ähnliches Niveau wie im Vorjahr. „Nichtsdestotrotz wollen wir aber wieder an den Platz aus der vorangegangenen und nicht der letzten Saison herankommen“, macht Björn Hüther die Ambitionen klar.

Testspiele der SG Rieschweiler in der Vorbereitung auf die Verbandsliga-Saison 2017/18: Sonntag, 2. Juli, ab 11.30 Uhr beim Top-6-Cup in Ruhbank, Dienstag, 4. Juli, in Kirrberg gegen den FSV Jägersburg, Sonntag, 9. Juli, in Wiesbach gegen Hermersberg, Samstag, 15. Juli, gegen Hohenecken, Dienstag, 18. Juli, gegen Elversberg II, Samstag, 22. Juli, gegen Bundenthal, Samstag, 29. Juli, in Baumholder. Weitere Testspiele sind zudem angedacht.