| 22:10 Uhr

SG-Kegler stecken tief im Abstiegsstrudel

 Trotz guter 973 Holz von Hans-Jürgen Weber unterlag die SG Dellfeld/Zweibrücken. Foto: cos/pmd
Trotz guter 973 Holz von Hans-Jürgen Weber unterlag die SG Dellfeld/Zweibrücken. Foto: cos/pmd FOTO: cos/pmd
Zweibrücken. Durch die 5610:5623-Pleite in Sembach stecken die Kegler der SG Dellfeld-Zweibrücken im Tabellenkeller der 2. Bundesliga Süd fest. Die Regionalliga-Frauen hingegen siegten zum Auftakt. thp/red

Mit einer vermeidbaren Niederlage sind die Kegelherren der SG Dellfeld/Zweibrücken in die Restsaison gestartet. In der Partie der 2. Bundesliga Süd musste sich die SG beim KF Sembach mit 5610:5623 geschlagen geben. Nach einer dreimonatigen Auszeit wurde Roland Zilliox noch nicht in der Ersten aufgestellt. Horst Köckritz musste krankheitsbedingt passen. Bei diesem Kegelkrimi kamen folgende Spieler zum Einsatz: Jürgen Münchow 874, Harald Mau 920, Dominic Raquet 929, Carsten Dietz 948, Jörg Dietz 963 und Tagessieger Hans-Jürgen Weber mit starken 973 Leistungspunkten, wobei er seine dritte Bahn mit 305 Kegeln bewältigte. Durch die Niederlage droht der Abstieg.

Die erste Mannschaft der KSG Zweibrücken ist in der Männer-Regionalliga bei Rodalben II mit einem Sieg ins Jahr gestartet. Mit 5520:5357 setzten sich die Gäste durch. Vom ersten Wurf machte die KSG klar, dass sie ihren Aufwärtstrend fortsetzen wollen, um sich durch einen Sieg gegen den Tabellennachbarn weiter Luft auf die Abstiegsplätze zu verschaffen. Für die KSG begannen Andreas Jann (921 Holz) und Thorsten Machura (909), die einen Vorsprung von 132 Holz nach herausspielten. Im Mittelpaar griffen Kai Zimmermann (908) sowie Wolfgang Strass (893 Holz) zur Kugel. Das Zweibrücker Schlusspaar ging so mit einem großen Vorsprung von 164 Kegeln auf die Bahn. Pascal Schlag (944) und Volker Teucke (945) brachten den fünften Sieg aus den vergangenen sechs Partien souverän nach Hause und zeigten eine richtig starke Leistung.

In der Frauen-Regionalliga hat sich die SG Dellfeld/Zweibrücken zuhause mit 2549:2492 gegen die SG KSG Mainz/GN Essenheim durchgesetzt. In dieser Begegnung waren alle Mannschaftsteile dem Gegner überlegen. Bei großer Leistungsdichte hob sich das Schlusspaar mit Saskia und Christine Sprengard (434/447) etwas ab. Zudem spielten: Alisha Zilliox 389, Prisca Sprengard 418, Elke Janz 423 und Franziska Schlachter gute 438 LP.

Die zweite Männermannschaft der SG musste sich in der Landesliga West dem SKC Hohenecken mit 5137:5297 geschlagen geben. Die Gäste zeigten keine mannschaftliche Geschlossenheit, so bleibt Sembach weiterhin Angstgegner. Aufgeboten waren: Jürgen Schlachter 793, Reiner Ahlheim 809, Rainer Irlbeck 849, Michael Rieder 852, Winfried Ruble 861 und der sonstige Erstmannschaftsspieler Roland Zilliox, der als Tagesbester sehenswerte 973 LP aufbot.

In der Gemischten Klasse Südwest 4er legte die SG-Dritte gegen die SG Thaleischweiler/RW Pirmasens II im Eröffnungspaar den Grundstein zum 1649:1501-Erfolg. Peter Klensch (424) und Peter Ehrmantraut (420) gaben dem Schlusspaar ein Polster von 139 Kegeln mit auf die Bahn. Hier überzeugte Rainer Irlbeck mit 449 LP, Mannschaftsführer Florian Bischoff (356) hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Die Chance auf die Meisterschaft bleibt erhalten.

Die KSG-Dritte hat bei der SG Mainz/GN Essenheim IV mit 2367:2317 gewonnen. Es spielten: Karl Eschenbaum 407, Erwin Wiehn 434, Lothar Knoblauch 339, Ullrich Kopf 415, Norbert Machura 414, Peter Hub/Bernd Schmidt 358 Holz.

Die Vierte der SG machte es in der Gemischten Klasse West 4er spannend beim SKC Sippersfeld II. Vor dem letzten Durchgang hatten die Gäste einen Rückstand von 47 Kegeln. Ein Sieg schien kaum noch möglich. Was dann aber Jürgen Sohns auf die Bahn zauberte, hat in dieser Klasse Seltenheitswert. Er schockierte seinen Gegenspieler mit 315 Kegeln in die Vollen und räumte ohne Fehlwurf starke 178 Kegel ab. Damit standen 493 LP. Durch diese persönliche Bestleistung war der 1655:1566-Sieg perfekt. Noch aufgeboten waren: Hansi Leckebusch 365, Klaus Rothaar 388 und Pascal Arnet 409 LP.