| 20:37 Uhr

Kegel-Regionalliga
SG-Kegler halten Anschluss zur Spitze

Jörg Dietz war mit 922 Kegeln gegen Bornheim bester Werfer der SG Zweibrücken.
Jörg Dietz war mit 922 Kegeln gegen Bornheim bester Werfer der SG Zweibrücken. FOTO: Norbert Schwarz, Bildjournalist, Lindenstraae 10, 66484 Battwei / nos
Bornheim/Zweibrücken. Regionalliga-Team setzt sich auswärts mit 5228:4998 gegen Schlusslicht Bornheim durch. Zweite, Dritte und Vierte verlieren.

Ihre Pflichtaufgabe beim Schlusslicht haben die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken erfüllt. Durch den 5228:4998-Erfolg gegen die BSG Bornheim hält der Tabellenvierte damit den Anschluss zur Spitzengruppe. Lediglich zwei Zähler beträgt der Rückstand auf Ligaprimus KF Sembach.

Auf den schwer zu spielenden Bahnen in Bornheim machte das bewährte SG-Startpaar um den Tagesbesten Jörg Dietz (922) und Thorsten Machura (917) den Auftakt. Die beiden begannen druckvoll und machten gleich zu Beginn einige Hölzer auf ihre Gegner gut. Auf schwierigem Geläuf knackten beide die 900er Marke und verschafften den Zweibrückern nach dem ersten Drittel des Spiels einen komfortablen Vorsprung von 166 Kegeln. Die Mittelachse bestand am Samstag aus Jürgen Münchow und Pascal Schlag. Während Münchow mit starken 917 Holz da weiter machte, wo das Startpaar aufgehört hatte, tat sich Schlag sehr schwer und wurde nach 150 Wurf und 572 Kegeln für Hans-Jürgen Weber ausgewechselt. Dieser legte noch gute 215 Kegel drauf. Trotz des schwachen Ergebnisses wuchs die Führung auf 189 Kegel an. Das Zweibrücker Schlussduo mit Carsten Dietz (849) und Volker Teucke (8740) hatte die Gegner ebenfalls jederzeit im Griff und verwaltete den Vorsprung souverän.
Am kommenden Wochenende geht es für die Zweibrücker dann im Heimspiel gegen den Tabellenneunten KG Heltersberg darum, mit einem Sieg weiter in Schlagdistanz zur Spitze zu bleiben.
Die ersatzgeschwächte zweite Mannschaft der SG musste sich in der Landesliga-Partie bei der zweiten Garnitur der KF Sembach trotz teilweise starker Leistungen deutlich mit 5255:5405 geschlagen geben. Daniel Eschenbaum zeigte mit sehr guten 932 Kegeln dennoch ein tolles Spiel. Auch Marco Göller, der 908 Kegel erzielte, konnte zufrieden sein. Ebenfalls die 900er Marke knackte Kai Zimmermann mit 907 Kegeln. Komplettiert wurde das Gesamtergebnis durch Norbert Machura (825 Kegel), Sascha Ecker (841) sowie Jannik Schlag (842). Durch diese Niederlage belegt die Landesliga-Truppe weiterhin den neunten Tabellenplatz, und damit den Relegationsrang. Allerdings ist die Spielklasse in dieser Saison derart ausgeglichen, dass der direkte Klassenverbleib für die Spielgemeinschaft weiterhin möglich ist.
In der Gemischten Klasse West 6er unterlag die dritte Zweibrücker Mannschaft Alle Neune Dellfeld II im Roten Ochsen. mit 2285:2322. In einem insgesamt schwachen Spiel überzeugten lediglich Peter Ehrmanntraut (408) sowie Astrid Spies (401). Alexander Weinsheimer (384) zeigte nach längerer Pause ebenfalls ein ansprechendes Spiel. Es spielten außerdem Theo Pfeifer 367, Jan Wachter 349 und Achim Niebergall 376 Kegel.

Die vierte Mannschaft der SG Zweibrücken musste sich den KF Sembach IV im Heimspiel der Gemischten Klasse West 2 4er beim 1509:1519 mit gerade einmal zehn Kegeln geschlagen geben. Bester Zweibrücker war Karl Eschenbaum (394). Es spielten zudem Peter Hub 381, Lena Spies 356 und Achim Niebergall 378 Kegel.