| 20:22 Uhr

Spannendes Duell
SG-Kegler behalten die Nerven

Zweibrücken. Zweibrücker Regionalliga-Mannschaft setzt sich knapp gegen den KSC Pirmasens durch und zieht damit vorbei auf Rang drei.

Wieder ein Lichtblick für die Regionalliga-Kegler der SG KSG/SG Zweibrücken: Nach zwei Niederlagen in Folge haben sie sich im Heimkampf am Wochenende in dem spannenden Verfolgerduell mit 5215:5200 hauchdünn gegen den KSC Pirmasens durchgesetzt.

Beide Vereine hatten in den vergangenen Wochen zu viele Punkte liegen gelassen. So ging es in dem Klassiker zwischen dem Dritten und Vierten zwar nicht mehr um das Eingreifen in die Meisterschaft, nichtsdestotrotz wollten beide wieder einmal doppelt punkten. Im bewährten Startpaar erzielte Jörg Dietz (915 Holz) den einzigen 900er Wurf auf Zweibrücker Seite. Thorsten Machura fand nicht zu seinem gewohnten Spiel, kämpfte sich aber auf 863 Kegel. Somit schickten die beiden den Mittelblock mit einem 66-Kegel-Vorsprung auf die Bahn. Christof Ebersold tat sich bei seiner Rückkehr in die erste Mannschaft gerade in die Vollen schwer und musste sich mit 839 Kegel zufrieden geben. Pascal Schlag (877) zeigte sich nach zuletzt schwächerer Phase leicht verbessert. Die beiden hielten ihre Gegenspieler auf Distanz und so betrug der Vorsprung vor dem letzten Drittel 67 Kegel. Im Schlusspaar wurde es noch einmal richtig spannend. Die Gäste starteten einen Angriff nach dem anderen. Allerdings behielten die beiden SG-Routiniers Volker Teucke (860) und Carsten Dietz (861) die Nerven und konterten immer im richtigen Moment. Durch diesen Sieg haben sich die Zweibrücker auf Platz drei vorbeigeschoben.

Auch in der Landesliga West kam es am Wochenende zum Aufeinandertreffen der SG gegen den KSC Pirmasens. Bei dem ebenfalls knappen Duell der zweiten Mannschaften setzten sich im Roten Ochsen erneut die Zweibrücker mit 5114:5088 durch. Kai Zimmermann (888) und der um jeden Punkt kämpfende Sascha Ecker (811) erspielten einen knappen Vorsprung von sieben Holz. Jannik Schlag mit starken 882 Kegeln und Daniel Eschenbaum (857) machten sofort Druck auf ihre Gegner. Somit wuchs der Vorsprung vor dem Schlusspaar auf 87 Punkte an. Im letzten Abschnitt kämpften nun Jürgen Münchow (856) und Uwe Zimmermann (820) darum, den Sieg ins Ziel zu retten. Genau wie bei der SG-Ersten einen Tag zuvor bauten die Gäste jetzt enormen Druck auf. Die beiden Zweibrücker hatten ordentlich zu tun, um die wichtigen zwei Punkte zu behalten. Dies gelang denkbar knapp. Somit belegen die Zweibrücker mit 12:20 Punkten weiterhin den zehnten Platz.



In der Gemischten Klasse 6er musste sich die SG-Dritte bei AN Dellfeld II trotz einiger guter Ergebnisse knapp mit 2462:2516 geschlagen geben. Bester Zweibrücker Spieler war Doppelstarter Sascha Ecker mit hervorragenden 449 Kegeln, gefolgt von Marco Göller (427), Norbert Machura (425), Theo Pfeifer (421), Achim Niebergall (378) sowie Astrid Spies (362). Damit belegen die Zweibrücker bei noch einem ausstehenden Spiel mit 18:12 Punkten den dritten Platz.

Die vierte Mannschaft der SG KSG/SG Zweibrücken setzte sich in einem einseitigen Spiel der Gemischten Klasse 4er souverän mit 1435:1545 gegen Fortuna Brücken II durch. Tagesbester war SG-Spieler Horst Köckritz mit guten 403 Holz. Es trugen außerdem zum Sieg bei: Peter Ehrmanntraut 372 Kegel, Karl Eschenbaum 375 und Peter Hub 395 Kegel. Durch diesen Auswärtssieg hat die Vierte am letzten Spieltag die Möglichkeit, noch mit dem Tabellenführer Post SG Kaiserslautern II, der die Saison schon beendet hat, gleichzuziehen.

www.ksgzweibruecken.de

www.rhp.dcu-ev.de