| 23:52 Uhr

Fußball-A-Klasse Süd
SG Battweiler-Reifenberg ist heiß auf erstes Punktspiel 2018

A-Klasse Süd. „Die Spieler sind heiß auf das erste Spiel“, schildert der Spielertrainer der SG Battweiler-Reifenberg, Daniel Lenhard, die Stimmung in der Mannschaft. Dank des Hartplatzes in Reifenberg habe die Mannschaft auch in der schlechten Jahreszeit ordentlich trainieren können. „Wir sind fit und froh, dass es jetzt um Punkte geht.“ Am Sonntag, 15 Uhr, ist der Tabellenfünfte Clausen in Battweiler zu Gast. Für Lenhard ein „Highlight“. Denn bei Clausen ist Andreas Langner verantwortlich. „Das war ein alter Trainer von mir.“ Battweiler-Reifenberg hat als Tabellenzweiter überwintert. „Den Platz wollen wir auch halten“, sagt Lenhard. Dazu müsse seine Mannschaft gewinnen. Wobei er vor dem Gegner warnt, der eine starke Offensive habe. Noch schaut Lenhard nicht auf die Tabelle. „Wichtig ist erstmal, dass wir gut in die Runde kommen. Der Rest ergibt sich dann.“ Von Fritz Schäfer

„Die Spieler sind heiß auf das erste Spiel“, schildert der Spielertrainer der SG Battweiler-Reifenberg, Daniel Lenhard, die Stimmung in der Mannschaft. Dank des Hartplatzes in Reifenberg habe die Mannschaft auch in der schlechten Jahreszeit ordentlich trainieren können. „Wir sind fit und froh, dass es jetzt um Punkte geht.“ Am Sonntag, 15 Uhr, ist der Tabellenfünfte Clausen in Battweiler zu Gast. Für Lenhard ein „Highlight“. Denn bei Clausen ist Andreas Langner verantwortlich. „Das war ein alter Trainer von mir.“ Battweiler-Reifenberg hat als Tabellenzweiter überwintert. „Den Platz wollen wir auch halten“, sagt Lenhard. Dazu müsse seine Mannschaft gewinnen. Wobei er vor dem Gegner warnt, der eine starke Offensive habe. Noch schaut Lenhard nicht auf die Tabelle. „Wichtig ist erstmal, dass wir gut in die Runde kommen. Der Rest ergibt sich dann.“

Auch der Spielertrainer des SV Großsteinhausen möchte am Sonntag, 15 Uhr, mit einem Sieg gegen den TuS Leimen „einen Lauf“ starten, um sich schnell ins sichere Mittelfeld abzusetzen. „Wir sind stark genug, um das zu schaffen“, ist Leiner von der Qualität seiner Spieler überzeugt. Auch wenn er vor dem ersten Punktspiel in diesem Jahr nicht weiß, wo die Mannschaft steht.

Nach vier Wochen ohne Testspiel und vielen witterungsbedingten Trainingseinheiten in der Halle, sei die Form schwer einzuschätzen. Beim Training auf dem Platz habe die Mannschaft gemerkt, dass das doch was anderes ist. „Das Problem haben aber nicht nur wir. Das dürften alle Mannschaften haben.“ Leiner geht dennoch zuversichtlich in die Partie.