| 20:04 Uhr

Senad Gashi vor Sprung nach Russland und USA

GBU-Weltmeister Senad Gashi kämpft morgen in Wangen gegen David Gorgiladze aus Georgien. Foto: Buech/pmz
GBU-Weltmeister Senad Gashi kämpft morgen in Wangen gegen David Gorgiladze aus Georgien. Foto: Buech/pmz FOTO: Buech/pmz
Wangen/Zweibrücken. Boxen: Der Zweibrücker Profi plant in diesem Jahr einen Titelkampf in Neunkirchen. Dieter Becker

Am morgigen Samstag steht Profiboxer Senad "Gachine Gun" Gashi (26) aus Zweibrücken in der Argensporthalle in Wangen im Allgäu im Boxring. Senad Gashi, seit vergangenem Jahr Schwergewichts-Weltmeister vom Boxverband GBU, kämpft in Wangen gegen einen Boxer aus Georgien, David Gorgiladze, der nach 14 Kämpfen den Ring immerhin elfmal als Sieger verlassen hat und dabei neunmal durch Knock-out gewann.

Die Bilanz von Senad Gashi - derzeit auf Platz 60 in der Weltrangliste - liest sich noch besser: 15 Kämpfe, 15 Siege, alle durch K.o. Am Samstag soll der 16. Knock-out-Sieg dazu kommen. Senad Gashi ist sehr optimistisch. Unter den Zuschauern und Fans im Allgäu werden auch seine Eltern und Freunde sein. Sein Kampf, voraussichtlicher Beginn um 22 Uhr, wird übrigens live im Fernsehen bei ProSieben/Maxx übertragen.

Vor wenigen Tagen kam Senad Gashi von einem neunwöchigen Trainingslager aus Thailand nach Deutschland zurück. Dort wartete bereits ein voller Terminkalender. Dennoch nahm sich Senad Gashi auch Zeit für ein Gespräch im Hotel Kunz in Winzeln: Bei Kalbfleisch, Reis und stillem Wasser berichtete der durchtrainierte Profiboxer (103 Kilo) von seinem kurz zuvor beendeten Trainingslager: "Ich bin körperlich topfit. Ich bin gut austrainiert, habe sehr viel Fett verloren und dafür noch mehr Muskeln aufgebaut."



Was seine Regeneration, Fitness und Konzentration anbelangt, vertraut Senad Gashi auf eine Magnetfeld-Technologie, die auch von dem Pirmasenser Heilpraktiker Ralf Meyer und seinem Internationalen Therapeuten-Netzwerk empfohlen wird. Senad Gashi: "Es geht um die Technologie der Kleinschen Felder, eine Entwicklung von Bernhard Klein aus Bremen."

Von seinem Trainingslager in Phuket-Chalong war Senad Gashi begeistert: "Es waren Boxer aus Russland, USA und Türkei vor Ort. Wir haben täglich außer sonntags trainiert und uns gegenseitig gepuscht. Es war ein Training auf sehr hohem Niveau mit vielen Sparrings. Ich habe jeden Tag ein Krafttraining absolviert, dazu Lauftraining, Technik, Taktik und Sparring."

Senad Gashi hat zahlreiche Kampf-Angebote. "Es gab auch schon Gespräche für Kämpfe in den USA und Russland. Ich möchte und werde in diesem Jahr auch einen Titelkampf in Neunkirchen absolvieren. Der Termin steht noch nicht fest. Vermutlich wird es ein Kampf um die Europameisterschaft in einem großen Verband sein. Die Gespräche sind am Laufen. Insgesamt planen wir in diesem Jahr mit drei oder vier Kämpfen", sagt Senad Gashi.

Er plant auch in der Region einige Sportprojekte: "Ich möchte Jugendliche an den Boxsport heranführen. Als kleiner Junge war für mich der Boxer Rocky das große Vorbild und Idol. Ich saß im Kino, schaute gebannt auf die Leinwand und träumte von einer ähnlichen Boxer-Karriere. Mit Disziplin, Ehrgeiz und sehr viel Willen kann man viel erreichen. Das möchte ich Kindern und Jugendlichen vermitteln."