| 20:32 Uhr

Schwimmen
Timo Sorgius schwimmt bei Süddeutschen zu Bronze

 Timo Sorgius sicherte sich bei den süddeutschen Langstreckenmeisterschaften Bronze über die 400 Meter Lagen.
Timo Sorgius sicherte sich bei den süddeutschen Langstreckenmeisterschaften Bronze über die 400 Meter Lagen. FOTO: Norbert Schwarz
Würzburg/Straßburg. WSF-Kollege Timo Werner verpasst bei den Langbahnmeisterschaften das Podest knapp. Michael Raje dominiert bei internationalem Wettkampf in Straßburg. Von red

Starke Auftritte haben die Topschwimmer der Wassersportfreunde Zweibrücken hingelegt. In der vergangenen Woche haben dieses gleich an zwei Wettkämpfen teilgenommen. Die Langstreckenschwimmer starteten bei den süddeutschen Meisterschaften in Würzburg, während sich der Rest des Teams in Straßburg auf die süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften vorbereitete.

In Würzburg gingen Nick Werner (Jahrgang 2001), Timo Sorgius (Jg.2003), Lukas Fritzke und Nikita Sorel Haubrich (beide Jg. 2006) an den Start. Während Werner das Podest über 1500 Meter Freistil als Vierter knapp verpasste, sicherte sich Sorgius über die 400 Lagen die Bronzemedaille. Die beiden Jüngeren sammelten derweil Erfahrung über die anspruchsvolle 1500-Meter-Strecke und konnten sich mit neuen Bestzeiten gut im Feld positionieren.

In Straßburg sorgte einmal mehr Michael Raje (Jg. 2006) für herausragende Leistungen. Über fünf Strecken ging er an den Start und sicherte sich souverän die Teilnahme im jeweiligen Jugendfinale. In diesen bewies er, dass er sich auch gegen die ein Jahr ältere und auch internationale Konkurrenz behaupten kann. Vier von fünf Jugendfinals entschied Raje klar für sich und sicherte sich die Goldmedaille. Einmal musste sich der WSF-Schwimmer nur knapp gegen die ältere Konkurrenz geschlagen geben und wurde Zweiter. Besonders stark waren seine Zeiten über 50 (0:32,60 min) und 100 Meter Brust (1:12,38 min), mit denen er sich klar an die Spitze der deutschen Bestenliste der 13-Jährigen setzte. Auch über die 50 (0:27,72 min) und die 100 Meter Schmetterling (1:02,15 min) verbesserte er deutlich seine Bestzeiten. Etwas überraschend führt Michael Raje auch hier die deutsche Bestenliste an. Damit befindet er sich auf Kurs für die kommenden Wettkämpfe, insbesondere für die süddeutschen und deutschen Meisterschaften, die im späten Frühjahr auf dem Plan stehen.



Neben Raje konnten auch Max Strassel (Jg. 2004) und Jannis Staiger (Jg. 2000) mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam machen. Staiger sicherte sich in 31,97 Sekunden einen Platz in den Top Ten seiner Altersklasse und die Qualifikation für die süddeutschen Meisterschaften. Strassel qualifizierte sich für das Jugendfinale über 50 Schmetterling und verpasste in diesem als Vierter in 28,25 Sekunden das Podest nur knapp.

Internationale Erfahrung sammelten in Straßburg zudem Constanze Umlauf, Antonia Buchholtz (beide Jg. 2002), Evelyn Letkiman (Jg.2003) und Alina Hubert (Jg.2004) bei den Mädchen, sowie Christopher Umlauf (Jg.2000), Nils Ewerling (Jg.2003) und Nico Braun (Jg.2006) bei den Jungs. Alle fuhren mit zahlreichen neuen Bestzeiten und Platzierungen im Mittelfeld dieses großen internationalen Wettkampfes zufrieden nach Hause.