| 00:00 Uhr

Schwere Aufgabe gegen Bildstock

 Die zweite Mannschaft des FC Homburg mit Christian Hoffmann (hinten) trifft am Sonntag auf Mitaufsteiger TuS Rentrisch. Foto: Markus Hagen
Die zweite Mannschaft des FC Homburg mit Christian Hoffmann (hinten) trifft am Sonntag auf Mitaufsteiger TuS Rentrisch. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Verbandsliga Nord-Ost. Trotz des überraschenden Aus im Saarlandpokal läuft es für den SV Bliesmengen-Bolchen in dieser Saison ausgezeichnet. Nach drei Spieltagen liegt das Team von Trainer Udo Krummel an der Spitze der Verbandsliga. Markus Hagen

Auch wenn der SV Bliesmengen-Bolchen beim Pokal-Aus am Mittwoch (0:1 beim Bezirksligisten SV Genclerbirligi Homburg) den ersten Dämpfer der Saison bekam, in der Verbandsliga Nord-Ost läuft es mit drei Siegen nach drei Spieltagen und Platz eins für das Team von Trainer Udo Krummel optimal. Am Sonntag wartet mit dem Auswärtsspiel beim Siebten DJK Bildstock keine einfache Aufgabe.

Zuletzt hatte sich der SV Bliesmengen-Bolchen mit einem 1:0 gegen den SV Wustweiler auf Platz eins gesetzt. Krummel: "Es war das erwartet schwere Spiel für uns, denn Wustweiler stand zumindest in der ersten Halbzeit ganz gut in der Defensive. Nach der Pause hatten wir schnell das Tor gemacht und dann einige Möglichkeiten ausgelassen." Bei einer knappen Führung bestehe immer die Möglichkeit, einen Überraschungskonter zum Ausgleich zu kassieren.

Die DJK Bildstock schätzt Krummel als eigentlichen Topfavorit auf Platz eins ein. "Bisher sind sie mit vier Punkten nicht so gut aus den Startlöchern gekommen", wundert sich der Bliesmengener Trainer. Umso mehr müsse seine Elf aufpassen, denn eine Niederlage kann sich die DJK am Sonntag um 15 Uhr gegen die Bliesgauer nicht leisten. Acht Punkte Rückstand auf den SV wäre für die DJK dann in der Anfangsphase der Saison schon ganz schön gewaltig. Der Kader des SV Bliesmengen-Bolchen ist fast komplett, nachdem Maximilian Hess und Christian Ruppert wieder aus dem Urlaub zurück sind.

Dagegen muss Andreas Sorg, Trainer des Aufsteigers FC Homburg II, weiter auf die Urlauber Jan Klein, Tim Klotsch und den verletzten Andreas Klassen verzichten. "Mein Kader ist dennoch stark besetzt. Zumal ich mit einigen Spielern aus dem Regionalliga-Kader rechnen kann", meint Sorg vor der Sonntags-Heimpartie auf dem Jahnplatz gegen den TuS Rentrisch. Gegen diesen Gegner will der FC Homburg seine bisher guten Leistungen mit zwei Siegen fortsetzen. Nach dem durchaus verdienten 1:0-Erfolg beim SV St. Ingbert trifft man nun auf Mitaufsteiger TuS Rentrisch. "Wir kennen ja den Gegner aus der letzten Saison in der Landesliga Ost", sagt Sorg. Rentrisch sei sehr kampfstark und da müsse seine Elf dagegen halten. "Drei Punkte wollen wir auf jeden Fall holen, um weiter oben in der Tabelle zu stehen." Dabei hofft Sorg zudem auf die Revanche aus der letzten Runde, als die Rentrischer beim FC Homburg mit 2:1 auf dem Jahnplatz gewannen.