| 23:15 Uhr

Besondere Erinnerungen
Schwelgen in alten WM-Zeiten

Der glückliche Kapitän Franz Beckenbauer hebt 1974 im Münchner Olympiastadion nach dem WM-Finale den Pokal triumphierend in die Höhe.
Der glückliche Kapitän Franz Beckenbauer hebt 1974 im Münchner Olympiastadion nach dem WM-Finale den Pokal triumphierend in die Höhe. FOTO: dpa / Hartmut Reeh
Zweibrücken. Große Fußballturniere sind immer auch mit großen Erinnerungen verbunden. So wissen Fans oft noch viele Jahrzehnte später, wie, wo und mit wem sie dieses oder jenes Spiel gesehen haben – und mit welchen Emotionen. Mit riesiger Freude oder Enttäuschung. Und genau die wollen wir während des anstehenden WM-Turniers in Russland, das am 14. Juni beginnt, aufgreifen. Von Svenja Hofer

Große Fußballturniere sind immer auch mit großen Erinnerungen verbunden. So wissen Fans oft noch viele Jahrzehnte später, wie, wo und mit wem sie dieses oder jenes Spiel gesehen haben – und mit welchen Emotionen. Mit riesiger Freude oder Enttäuschung. Und genau die wollen wir während des anstehenden WM-Turniers in Russland, das am 14. Juni beginnt, aufgreifen.

Auch Merkur-Leser dürfen dabei in alten WM-Zeiten schwelgen. Egal, ob sie die Spiele live vor Ort im Stadion, bei Freunden oder im eigenen Wohnzimmer vorm Fernseher, dem Radio oder beim Public-Viewing verfolgt haben. Ganz egal, ob die schönsten Erinnerungen mit dem ersten Titel der deutschen WM-Helden um Fritz Walter beim Wunder von Bern 1954 zusammenhängen, ob mit dem Triumph gegen die Niederlande im Finale von 1974 in München um die Mannschaft von Legenden wie Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Paul Breitner, ob sie mit dem Sieg-Elfmeter von Andy Brehme im Finale von 1990 gegen Argentinien oder dem jüngsten WM-Titel 2014 von Brasilien verbunden sind. Auch Erinnerungen an große Niederlagen, an schöne Erlebnisse rund um das fußballerische Großereignis, egal mit welchem Nationalteam, können dabei sein.

Wer persönliche Erinnerungen teilen möchte, kann sich an die Sportredaktion des Pfälzischen Merkur wenden. Per E-Mail an merkur@pm-zw.de oder telefonisch unter der Nummer (0 63 32) 80 00 50.