| 21:01 Uhr

Handball-Oberliga
Schumann übernimmt weitere Aufgaben

Mit Spaß dabei: VTZ-Torwarttrainer Kai Schumann.
Mit Spaß dabei: VTZ-Torwarttrainer Kai Schumann. FOTO: Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Handball: Der Torwarttrainer der VT Zweibrücken-Saarpfalz packt zur neuen Saison auch im Jugendbereich an. Von Jadran Pesic

VTZ-Torwarttrainer Kai Schumann bleibt auch in der kommenden Saison an der Seite von Cheftrainer Danijel Grgic. Schumann hat großen Spaß an der Aufgabe, die Torhüter des Oberligameisters weiterzuentwickeln und möchte die gute Arbeit mit dem Team auch in der kommenden Runde fortsetzen. Der Familienvater dreier Kinder weitet sein Engagement sogar aus und wird sich zukünftig auch in der Jugendarbeit einbringen.

„Es macht mir immer noch viel Spaß und ich denke, dass die Arbeit gerade mit Yannic Klöckner Früchte trägt. Auch innerhalb des Trainerteams ergänzen wir uns sehr gut“, erklärte Schumann. Er hat am Erfolg der vergangenen beiden Jahre seinen Anteil. Auch VTZ-Torhüter Yannic Klöckner wurde in der Vergangenheit nicht müde, zu betonen, wie sehr er die Arbeit mit Schumann schätzt.

Jetzt gilt es für den ganzen Verein, den eingeschlagenen Weg und die Erfolge auch in der 3. Liga zu bestätigen. Die Anforderungen an dieses Niveau kennt Schumann sehr gut. Zu seiner aktiven Zeit war er in der damaligen Regionalliga Südwest, die in der Spitze vergleichbar mit der heutigen 3. Liga ist, ein gefürchteter Rückraumspieler, der vor allem durch seine Spielintelligenz überzeugte. Diesen Erfahrungsschatz möchte er in der kommenden Runde weitergeben. „Die Spielvorbereitung wird viel intensiver, vor allem für die Torhüter“, sagt Schumann. Vor allem dem Videostudium und der Analyse von Schussbildern würde jetzt noch mehr Wichtigkeit beigemessen als noch in der Oberliga. An den Trainingseinheiten wird sich aber auch in der kommenden Spielzeit nicht viel verändern. Weiterhin soll Schumann einmal die Woche eine intensive Einheit mit den Torhütern durchführen. Für mehr reiche im Amateurhandball die Zeit einfach nicht, erklärt er und ergänzt: „Man muss auch sagen, dass sich das in der Form der letzten zwei Jahre gut eingespielt hat, weswegen wir keinen Grund sehen, daran etwas Grundlegendes zu ändern.“ Des Weiteren ist geplant, dass Schumann bei allen Heimspielen dabei ist, wohingegen er bei den Auswärtsspielen schauen müsse, inwiefern sich weite Fahrten mit seinen familiären und anderen Verpflichtungen vereinbaren lassen.



Neu hinzukommen wird für ihn ab nächster Saison der Einstieg ins Jugendtraining. „Meine Jungs trainieren schon seit einem Jahr freitags bei Philip Wiese mit, der das Training der F-Jugend leitet. Das soll auch so bleiben, obwohl meine Jungs auch nächste Runde weiterhin in Ottweiler spielen werden. Dennoch möchte ich Philip und die VTZ etwas bei den jüngeren Jahrgängen unterstützen. Ich kann leider keine Mannschaft alleine übernehmen, weil mir die Zeit dafür fehlt, aber dennoch möchte ich hier unterstützen, wo ich nur kann“, erklärt Schumann seinen Schritt. Mit dem Vorstand der VTZ wurde vereinbart, dass er künftig bei F-, E- und D-Jugend mit anpackt.

Für den Verein ist das ein Schritt nach vorne. Denn der B-Schein-Inhaber, der den damaligen Saarlandligisten HSG Ottweiler betreute, hat bisher stets bewiesen, dass er den verschiedenen Aufgaben gewachsen ist. Neben Kai Schumann konnte bereits VTZ-Linksaußen Richard Wilga als weiterer Trainer für die jüngeren Jahrgänge gewonnen werden. Wilga hat sich in kürzester Zeit gut in den Verein integriert. Der Linksaußen, der während der vergangenen Runde von der SGH St. Ingbert zur VT Zweibrücken gewechselt war, möchte zukünftig sein Wissen weiter- und dem Verein damit etwas zurückgeben.