| 21:52 Uhr

Jugend trainiert für Olympia
Schulwettbewerb: HHG-Handballer in Zwischenrunde

Herxheim/Zweibrücken. Beim Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ sind die WK III-Handballer (Jahrgang 2004 bis 2007) des Zweibrücker Helmholtz-Gymnasiums (HHG) in die Zwischenrunde eingezogen. Die HHG-Jungs belegten beim Vorrundenturnier in Herxheim in der Vierergruppe Rang zwei.

Nach der Auftakt-Niederlage gegen das Gymnasium des Pamina-Schulzentrums Herxheim (8:19) erkämpften sich die Zweibrücker Schüler im zweiten Spiel einen 14:13-Erfolg gegen das Landauer Otto-Hahn-Gymnasium. Ein abschließendes 10:10 gegen das Hofenfels-Gymnasium sicherte den HHG-Handballern den Einzug in die nächste Runde.

Pech hatten dagegen die Helmholtz-Mädchen, die trotz Platz zwei nach der Vorrunde die Koffer packen mussten. Dem deutlichen 15:2 gegen die Handballerinnen des Hofenfels-Gymnasiums folgte eine 10:14-Niederlage gegen Gastgeber Herxheim und damit das Aus. HHG-Sportlehrerin Nicole Kasper-Schug, die die Teams zusammen mit Lea Bullacher und Lars Gräbel betreut hatte, war dennoch zufrieden. „Wir hatten einige Spieler aus den jüngeren Jahrgängen dabei, die sich gegen teilweise deutlich ältere Konkurrenz durchsetzen mussten. Insgesamt haben unsere beiden Mannschaften das sehr gut gemacht, auch wenn es etwas schade ist, dass es mit den Mädchen nicht geklappt hat.“